Saisonabschluss der Angerer Ringer

Letzter Heimkampf und Ringerfestl in Anger

Markus Fürmann bei einem Beinangriff im Kampf gegen den SV Mietraching vor einem Jahr, als die Niederbayern noch Gegner der ersten Mannschaft waren.
+
Markus Fürmann bei einem Beinangriff im Kampf gegen den SV Mietraching vor einem Jahr, als die Niederbayern noch Gegner der ersten Mannschaft waren.

Anger - Exakt drei Monate nach dem Auftakt am 07. September findet an diesem Samstag der Saisonabschluss der Angerer Ringer in der Aufhamer Sporthalle statt, wenn im entscheidenden Oberligakampf ab 19:30 Uhr der SV Untergriesbach zu Gast ist. Brisanz erhält das Duell nicht nur aufgrund der beiden Niederlagen gegen die Niederbayern im Hinkampf sowie vor einem Jahr, als der SVU ebenfalls zum Ringerfestl in Anger gastierte, sondern v.a. durch die Tabellensituation in der Oberliga Süd. Die Gäste rangieren mit nur einem Punkt Rückstand auf dem vierten Tabellenplatz hinter den punktgleichen Mannschaften aus Hallbergmoos und Anger und könnten durch einen Sieg am SCA vorbeiziehen. Dadurch würden wiederum die Angerer Ringer auf den vierten Platz zurückfallen und damit in die Bayernliga absteigen, da sich nur die drei besten Teams der Südstaffel für die im nächsten Jahr zusammengelegte, bayernweite Oberliga qualifizieren. Mit einem Unentschieden oder vorzugsweise Sieg will der SCA genau dies verhindern und hat mit einer ähnlichen Leistung wie am vergangenen Samstag in Freising auch gute Chancen darauf. Nach dem Kampf findet nach einer kurzen Umbauphase das traditionelle Ringerfestl statt, bei dem für das leibliche Wohl gesorgt ist und die Weißbiermusi für Stimmung sorgt.

Im Vorkampf trifft die zweite Mannschaft am Samstag ab 18:15 Uhr auf den bereits feststehenden Meister der Bayernliga Süd, den SV Mietraching. Die Ringer aus dem Deggendorfer Vorort konnten sich vor zwei Wochen entscheidend beim SV Wacker Burghausen II durchsetzen und haben dadurch am Wochenende die Option, ohne ihre ungarischen Legionäre nach Anger zu fahren. Den Hinkampf vor sieben Wochen gewannen die Mietrachinger deutlich mit 21:9 und sind daher auch am Samstag wieder klarer Favorit. Je nach Verlauf des Kampfes sowie des zeitgleich stattfindenden Derbys zwischen dem TSV Kottern und dem SV 29 Kempten wird der SC Anger II am Ende auf dem fünften oder sechsten Platz der Bayernliga Süd landen, hat aber seit letztem Wochenende keine Chance mehr auf den vierten Platz und den damit verbundenen sicheren Verbleib in Bayerns zweithöchster Liga. Erneut auf den AC Bad Reichenhall treffen ab 17:00 Uhr die Schüler, die erst vor sieben Tagen in der Kurstadt zu Gast waren und dort mit 10:27 triumphierten. Gegen das Tabellenschlusslicht ist der Angerer Nachwuchs auch am Samstag wieder klarer Favorit und würde durch einen Sieg zum Saisonende auf dem dritten Platz der Grenzlandliga landen.



SC Anger Abteilung Ringen / Lukas Koch

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare