Gold, Silber und Bronze für Rudernachwuchs

Jungenzweier und Mixedvierer des Waginger Rudervereins bei Bundeswettbewerb erfolgreich

+
Louis Kühnhauser und Toni Schmid siegen auf der Langstrecke über 3000 m

Waging am See - Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter der Kinderrennsportgruppe des Waginger Rudervereins. Mit sieben Medaillen kehren die Youngsters des Waginger Rudervereins vom 51. Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen in München zurück. Der Bundeswettbewerb ist mit über 1100 Sportlern die interne „Deutsche Meisterschaft“ der 12 - 14-Jährigen. In drei verschiedenen Wettbewerben, einem Langstreckenrennen über 3000m, einem allgemeinem Sportwettbewerb und der „Bundesregatta“ über 1000m, treten die Kinder für ihr Bundesland an. Widrige Bedingungen mit Wind, kalten Temperaturen, Gewittern und anhaltenden Regenschauern herrschten auf der Olympiaregattastrecke in Oberschleißheim und verlangten den Kindern ein gehöriges Durchhaltevermögen. Betreuerin Shania Ghandour, empfing die Jugendlichen teilweise völlig durchnässt nach ihren Rennen.

Los ging´s für Toni Schmid und Louis Wolf, welche im Jungenzweier der 13/14-jährigen zum Favoritenkreis zählten, über die 3000 m Langstrecke. Hier galt es neben langen, kräftigen Schlägen, eine saubere schnelle Wende zur Streckenhälfte zu absolvieren. Toni und Louis hatten diese Wende gut geübt und konnten so wertvolle Sekunden herausrudern. Mit einer Zeit von 12:10,47 gewannen sie ihre Abteilung klar und erhielten die Goldmedaille.

Mit der zweitschnellsten Zeit der 26 gestarteten Boote in der Langstrecke wurden sie tags darauf auf der Bundesregatta in das Finale A gesetzt. Hier zeigten sie wiederum ihre Stärke: die Waginger setzten sich mit den Booten aus Bremen und Hamburg an die Spitze des Feldes. Es entwickelte sich ein spannender Dreikampf, den Bremen im Spurt vor Hamburg und den beiden Waginger für sich entschied. Toni und Louis jubelten dennoch über den Bronzerang.

Der Mixedvierer 13/14 Jahre mit Thorben und Jule Kausior, Samira Bauer, Philipp Huber und Steuerfrau Tabea Susin hatte sich für die Langstrecke als Ziel gesetzt, das zweite bayerische Boot vom Münchner Ruderclub zu distanzieren. Dies gelang ihnen: im Endspurt legten sie noch einmal zu und erreichten einen respektablen vierten Platz; das Münchner Boot distanzierten sie um drei Sekunden. Bei der Bundesregatta trafen sie dann im direkten Duell auf ihre bayerischen Kontrahenten: nach einem geglückten Start konnten sie im vorderen Bereich des 6-Boote Feldes mitfahren. Erst zur Streckenhälfte setzten sich die Boote aus Preetz (Schleswig-Holstein) und Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) ab, während sich dahinter ein spannender Zweikampf zwischen den beiden bayerischen Booten entwickelte. Diesmal hatten die Münchner die Bootsspitze nach 1000 m vorne und die Waginger mussten sich mit dem vierten Platz begnügen.

Im allgemeinen Sportwettbewerb wurden die Waginger in verschiedene Mannschaften mit anderen bayerischen Sportlern eingeteilt. Stationen wie ein Sprung-Parcours, Dreisprung, Staffellauf, Ballwurf und eine Seil-Knotenwanderung mussten ebenso absolviert werden, wie drei Wissensstationen über Bootskunde, Sicherheit und Wettkampfregeln. Die bayerischen Sportler waren durch ein gemeinsames Trainingslager eine Woche zuvor in Regensburg bestens vorbereitet und belegten durchwegs die vorderen Plätze in ihrer jeweiligen Riege. Bayern konnte so den hervorragenden 2. Platz in der Länderwertung beim Sportwettbewerb erringen. Die Waginger Samira Bauer, Jule und Thorben Kausior, Toni Schmid, Tabea Susin und Louis Wolf wurden mit sechs Silbermedaillen für ihr überaus engagiertes und sportlich geschlossenes Auftreten belohnt. Lediglich die Riege von Philipp Huber musste mit Platz fünf vorliebnehmen.

Die Bayerische Mannschaft verteidigte ihren erfolgreichen 6. Platz in der Gesamtwertung und die Jugendlichen erlebten trotz widriger Wetterverhältnisse ein Wochenende mit sportlichen Höchstleistungen, Teamgeist und Fairplay. Für die Waginger Sportler steht bereits am 22. September 2019 die 59. Sechs-Seen-Regatta an. Ausrichter ist in diesem Jahr der Waginger Ruderverein, der die österreichischen Ruderfreunde der Seen im Salzkammergut empfängt. Start ist ab 11:00 Uhr, im Bereich des Strandkurhauses befindet sich der Zieleinlauf, Zuschauer sind herzlich willkommen, für Brotzeiten und Getränke ist gesorgt.

Gudrun Englisch/ Pressewartin Waginger Ruderverein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Sport-Vereine

Auch interessant

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sportvereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser