WM-Generalprobe mit erfreulichem Ausgang

Ruhpolding - Der Biathlon-Weltcup im neuen Stadion von Ruhpolding gab wertvolle Aufschlüsse für die WM 2012. Durch die schlechten Wetterbedingungen wurde er zur Herausforderung.


Ein Hauch von Weltmeisterschaft wehte in diesen Tagen durch die Chiemgau-Arena in Ruhpolding: Beim ersten Biathlon-Weltcup nach dem Neubau des Stadions konnten sich Sportler und Zuschauer bereits ein Bild machen von den neuen Dimensionen dieser Arena, die für die Titelkämpfe vom 29. Februar bis 11. März 2012 Jahr an gleicher Stelle komplett umgebaut wurde. Für die Organisatoren war es nun der willkommene Probelauf zu einem Unternehmen, das sie vor weitaus größere Herausforderungen stellen wird, als dies bei der letzten Ruhpoldinger WM im Jahr 1996 der Fall war. Angesichts der widrigen Verhältnisse mit warmer Witterung und einem Tag Dauerregen war Ruhpolding in zwei Bereichen besonders gefordert: bei den Strecken und den Zuschauerparkplätzen.

Lesen Sie auch:

Biathlon: Henkel Zweite, Neuner chancenlos

Michael Greis stürmt aufs Podest

Biathlon-Stars: "Die Arena - der Wahnsinn"

Endlich wieder Biathlon

Ruhpolding für Biathlon-Weltcup und WM gerüstet


Endlich wieder Biathlon

"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz
"Endlich wieder Biathlon", schallte es am Dienstagabend durch den Championspark in Ruhpolding. Die Fans feierten und warteten auf 'ihre' Athleten, die sogar ein paar Autogramme gaben. © cz

Dank künstlicher Beschneiung waren die teilweise mit bis zu einem Meter Schnee belegten Strecken in einem so guten Zustand, dass ihnen auch die relativ hohen Temperaturen nichts anhaben konnten. Bürgermeister Claus Pichler, der Präsident des Organisationskomitees (OK): „Unsere Leute haben am Mittwoch und Donnerstag Unglaubliches geleistet und die Strecke hervorragend präpariert“, lobt Pichler die Mitarbeiter. Zudem haben sie in der Nacht mit Drainagen, Pumpen und Kanälen dafür gesorgt, dass das Wasser ablaufen konnte. Die vorbereiteten Zuschauerparkplätze auf den Wiesen rund um Ruhpolding standen wegen der warmen Witterung nicht zur Verfügung, und so wurden zahlreiche, befestigte Flächen und Firmenparkplätze verwendet, von denen die Fans mit den Shuttlebussen zum Stadion transportiert wurden. Beeindruckt zeigte sich der Bürgermeister, dass die 26.000 Zuschauer am Sonntag trotzdem pünktlich ins Stadion kamen.

OK-Vizepräsident und Pressesprecher Martin Haßlberger: „Wir müssen auch bei der WM im März 2012 mit warmer Witterung rechnen und brauchen deshalb befestigte Parkplätze für den Ernstfall.“ „Es war eine Generalprobe mit Härtetest“, bilanziert Stadionleiter Engelbert Schweiger und ergänzt: „Wir wissen jetzt, wie wir in Extremsituationen zu reagieren haben.“ Pichler stimmt ihm zu, indem er von einem „Härtetestcharakter mit erfreulichem Ausgang“ spricht. Das Organisationskomitee hat auch die Anregungen von Sportlern und Trainern, Funktionären und Zuschauern dankbar aufgenommen; man wird diese diskutieren und bei der weiteren Gestaltung der Arena versuchen umzusetzen, soweit dies möglich ist. So klagten manche Fans über einen schlechten Sichtwinkel von den Tribünen zum Zieleinlauf. OK-Chef Claus Pichler: „Dank der temporären Stahlrohrtribünen haben wir die Möglichkeit, hier noch etwas zu verändern, sofern die Sicherheit nicht darunter leidet.

Nach den Erfahrungen dieses Weltcups ist man im Organisationskomitee fest davon überzeugt, dass der Charakter der bisherigen Arena, nämlich die „Nähe der Zuschauer zum Sport“, erhalten geblieben ist.

Helfer sind motiviert

Die rund 1000 Helfer hätten, so Stadionleiter Engelbert Schweiger, immer wieder von den Zuschauern Reaktionen und Anregungen erfahren. Diese – und natürlich auch jene der Experten – sollen nun in die Beratungen über den endgültigen Ausbau der Arena einfließen. Schweiger: „Unser Ziel war es, für den Weltcup ein funktionsfähiges Stadion zu präsentieren, diese Funktionsfähigkeit haben wir bewiesen. Jetzt wollen wir das Stadion in Ruhe fertig bauen und uns auf die WM vorbereiten.“

Noch keine Einzel-Tickets für die WM zu haben

Da der genaue Zeitplan und damit auch die vorgesehenen Ruhetage für die Weltmeisterschaft 2012 noch nicht feststehen, kann es, so Pressesprecher Martin Haßlberger, auch noch keine Einzeltickets geben. Deshalb warnt er vor dem Erwerb von Karten, die bereits jetzt durch fremde Agenturen im Internet „zu überhöhten Preisen“ angeboten würden. Derzeit seien lediglich Gutscheine für Generalkarten in Verbindung mit einer Quartierbestellung über die Tourist-Info Ruhpolding zu haben, so Haßlberger. „Jeder, der Generalkarten für die gesamte Veranstaltung braucht, wird sie bekommen.“ Mit einem Verkaufsstart dieser Generalkarten rechnet Haßlberger ab dem Frühjahr, und in einer zweiten Phase gebe es Karten für die erste beziehungsweise zweite Woche. „Damit versuchen wir, dem Schwarzhandel einen Riegel vorzuschieben“, sagt Haßlberger, der die regionalen Biathlonfans beruhigt: „Die Einheimischen kommen auf alle Fälle zu ihrem Recht.“

ZDF federführend bei der WM

Das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) wird bei der Biathlon-Weltmeisterschaft vom 29. Februar bis 11. März als federführende Anstalt für die Fernsehübertragungen zuständig sein. Erste Gespräche wurden nach Auskunft von Stadionleiter Engelbert Schweiger bereits geführt. Es sei vorgesehen, dass in der ersten Woche das ZDF und in der zweiten die ARD die Wettkämpfe übertragen. „Das wird übertragungstechnisch eine großartige WM.“

Helmberger

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare