Wieder Turniersieg für Peter Käsbauer

+
Peter Käsbauer (links) vom PTSV Rosenheim war in Estland siegreich.

Rosenheim - Für die „Estonian International“ in Tallinn waren vom Deutschen Badminton-Verband gleich drei Sportler aus dem Bundesligateam des PTSV Rosenheim gemeldet - zu Recht!

Peter Käsbauer zeigte sich in hervorragender Verfassung und er gewann das Herrendoppel zusammen mit Josche Zurwonne aus Lüdinghausen. Im Mixed spielte er an der Seite von Johanna Goliszewski aus Mülheim und dieses Duo landete auf einem ausgezeichneten dritten Platz. Im Einzelwettbewerb wurden Hannes Käsbauer und Lukas Schmidt aufgrund ihrer Weltranglistenplatzierungen ohne Qualifikation ins Hauptfeld aufgenommen. Mit einem dritten Platz unterstrich hier Lukas Schmidt sein derzeitiges hohes Leistungsvermögen.


Im 32er-Hauptfeld des Herrendoppels besiegten P. Käsbauer/Zurwonne der Reihe nach Bass/Konyak (Israel), Don/Kosenko (Russland) und Baumann/ Mittelheisser (Frankreich). Im Halbfinale trafen sie auf die topgesetzten Holländer de Ruiter/Khodabux und gewannen diese Begegnung doch etwas überraschend mit 21:17 und 21:18. Das Endspiel gegen die Franzosen Lucas Corvee/Joris Grosjean konnten die beiden Deutschen dann relativ sicher in zwei Sätzen zu ihren Gunsten entscheiden. Sie holten sich damit nach den Siegen in Ungarn und Wales bereits den dritten Titel im Rahmen der Turnierserie des „Badminton Europe Circuit 2010/11“.

Im Mixed zogen Peter Käsbauer/Johanna Goliszewski mit ungefährdeten Siegen über Mängel/Hoim (Estland), Don/Inozemtseva (Russland) und Vural/Bayrak (Türkei) in die Runde der letzten Vier ein. Hier standen ihnen die topgesetzten Niederländer Jacco Arends und Selena Piek gegenüber. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie mussten sie sich am Ende den späteren Turniersiegern mit 21:10, 19:21 und 16:21 geschlagen geben.


Sehr erfolgreich gestaltete sich dieses Turnier auch für Lukas Schmidt, der nach dem Auftaktsieg gegen den Türken Emre Lale kampflos ins Viertelfinale kam, weil sein Gegner Rune Massing (Niederlande) wegen Verletzung aufgeben musste. Nach dem anschließenden Zweisatzerfolg gegen Misha Zilberman (Israel) stand er im Halbfinale dem an Eins gesetzten Finnen Ville Lang gegenüber. Gegen den späteren Turniersieger – Nummer 50 der Weltrangliste – zog er trotz einer sehr guten Leistung mit 15:21 und 17:21 den Kürzeren. Hannes Käsbauer besiegte in der ersten Runde Joshua Green (England) und musste dann im Spiel gegen Finnlands Nummer Zwei Kasper Lehikoinen nach 14:21 und 11:21 seinem Gegner zum Sieg gratulieren.

Pressemitteilung PTSV Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare