Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wenn‘s einmal nicht läuft...

Rosenheim - Wenn's einmal nicht läuft, dann kommt alles zusammen: Das mussten die Landesliga-Fußballer des SB/DJK Rosenheim im Heimspiel gegen den FC Affing feststellen.

Mit 0:1 verloren die Sportbündler, obgleich sie sicherlich nicht die schlechtere Mannschaft waren und sogar die besseren Torchancen für sich verbuchen konnten. Da passt es dann auch, dass die Niederlage durch ein Eigentor besiegelt wurde.

Rosenheims Trainer Walter Werner war nach der Niederlage sichtlich angefressen: „Wir hatten alleine in der ersten Hälfte fünf klare Chancen, sind dabei mehrmals alleine auf den Torwart zugelaufen. Da habe ich allmählich kein Verständnis mehr dafür, dass wir dann nicht treffen. Und dann braucht man sich halt nicht darüber zu wundern, dass man so ein Spiel noch verliert.“

Lesen Sie mehr dazu morgen im Oberbayerischen Volksblatt.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare