Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV Wasserburg will dritten Sieg in Folge

+
Trainer Hans Brei.

Wasserburg - Der TSV Wasserburg peilt den dritten Sieg innerhalb einer Woche an. In der Central European Woman League gastiert am Mittwoch der slowakische Vizemeister Bemaco Presov in der Badria-Halle.

Nachdem überraschenden Auftaktsieg beim CEWL-Titelverteidiger Trutnov vor einer Woche stünden bei einem Heimsieg gegen Presov die Karten im internationalen Wettbewerb ausgezeichnet.

Gegen die slowakische Spitzenmannschaft, die mit einem 79:58-Erfolg gegen Hradec Králové (CZ) in die CEWL startete, wird es aber alles andere als einfach. Für Presov spielen mit Jennifer Wirth und Christina Risper zwei US-Amerikanerinnen, die vergangene Saison in der nordamerikanischen Profiliga WNBA am Ball waren. Wirth erreichte mit Indiana sogar das Finale.

Mehr dazu lesen Sie am Mittwoch im Oberbayerischen Volksblatt

Kommentare