Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ungeschlagen Hauptrundenmeister geworden

Wasserburg - Die Basketball Damen des TSV sind Hauptrundenmeister. Am Wochenende empfingen die Wasserburger Basketball-Damen für das letzte Spiel der Saison den BC Marburg.

Ein Sieg fehlte den Basketball-Damen noch, um die DBBL-Hauptrunde mit einer perfekten Bilanz abzuschließen. Dies ist ihnen Samstagabend mit einem Kantersieg gelungen. 89:45 lautete das Ergebnis nach dem Schlusspfiff. Es ist ein großer Erfolg für die Innstädterinnen. Headcoach Bastian Wernthaler zeigte sich sehr glücklich mit diesem Ergebnis. Es komme nicht oft vor, dass eine Mannschaft während der gesamten Saison unbezwingbar bleibt. „ Das ist eine großartige Leistung.Meistens hat ein Team im Laufe der Saison einen totalen Black-Out und verliert zumindest ein Spiel.“

Eine Chance, die Basketball-Damen zu bezwingen, bleibt den Marburgerinnen noch. Das Team von Patrick Unger hat sich ebenfalls für die Play-Offs qualifiziert und ist Wasserburgs erster Gegner im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft, das am 28. März in der Badria Halle stattfindet. Es war recht schnell klar, welches Team das Spiel dominiert. Die Innstädterinnen wirkten von Anfang an sehr konzentriert und glänzten vor allem in der ersten Halbzeit durch eine gute Treffsicherheit. Mit vielen schnellen Angriffen und einfachen Punkten konnte die Mannschaft von Bastian Wernthaler im ersten Viertel einen Vorsprung von 20:14 aufbauen.

Leichtsinnsfehler im zweiten Viertel

Im zweiten Viertel machten die Damen ein paar Leichtsinnsfehler. Dies änderte aber nichts an der Überlegenheit der Gastgeberinnen: 44: 28 stand es vor der Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte griffen die Spielerinnen vom BC Marburg nochmal an und kämpften verstärkt in der Defensive, kamen aber häufig nicht zum erfolgreichen Abschluss. Im letzten und entscheidenden Viertel machten die Wasserburgerinnen den Sack zu und siegten souverän 89: 45.

Headcoach Bastian Wernthaler konnte im Anschluss nichts an der Leistung seiner Mannschaft bemängeln, da sie klar überlegen gewesen sei und auf einem sehr hohen Niveau gespielt habe. Stolz sei man im Team natürlich in Hinblick auf die gesamte Saison. „Ich weiß gar nicht ob es das bisher in Wasserburg schon mal gegeben hat, eine Saison ohne Niederlage“, meinte der Trainer. Pünktlich zu den Play-Offs sei es, laut Wernthaler, nun wichtig, dass alle Spielerinnen gesund bleiben. Diesbezüglich sieht es bei den Damen bisher gut aus. Emma Cannon ist wieder im Spiel und auch mit Claudia Calvelo, die mit Rückenproblemen geplagt war, kann man in den folgenden Spielen wieder rechnen. „Man merkt Emma Cannon an, dass sie noch etwas braucht, um ins Spiel reinzukommen. Aber ich denke besonders in der zweiten Hälfte hat sie das gut gemeistert“, kommentierte Wernthaler.

Es spielten: Shey Peddy (15 Punkte), Claudia Calvelo, Anne Breitreiner (9), Daniela Vogel, Stephanie Wagner (13), Anna Jurcenkova (11), Tiina Sten (13), Tatjana Stemmer, Sara Vujacic (2), Svenja Brunckhorst (7), Nicole Romeo (9), Emma Cannon (10).

Pressemitteilung TSV Wasserburg Abteilung Basketball

Rubriklistenbild: © dpa