Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wasserburgerinnen überzeugen in Neumarkt

U18-Basketballerinnen sind Bayerischer Vizemeister 2018

Wasserburg - Die U18 weiblich der Basketballabteilung des TSV Wasserburg konnte mit einer hervorragenden Spielleistung bei der Bayerischen Meisterschaft überzeugen und ist nun Vizemeister.

Einen tollen Erfolg konnte die U18 weiblich des TSV Wasserburg bei der Bayerischen Meisterschaft in Neumarkt in der Oberpfalz feiern. Die Wasserburgerinnen erreichten das Finale, mussten sich hier nur knapp geschlagen geben und dürfen sich so Bayerischer Vizemeister 2018 nennen.

Deutliche Siege sorgen für ersten Gruppenplatz

Das Team und ihre Coaches Chris Sardgon und Lorenzo Griffin arbeiteten in der Vorbereitung sehr hart. In der Woche vor der Meisterschaft absolvierten sie vier Trainings und reisten dann hochmotiviert und absolut fokussiert nach Neumarkt. Zum Auftakt der Vorrunde kam es zum Aufeinandertreffen mit dem TSV Wasserburg aus Schwaben und damit zur - soweit bekannt - ersten Begegnung der beiden Wasserburger Turn- und Sportvereine aus Bayern. Trainerin des Günzburger TSV Wasserburg ist noch dazu Rita Quinz, langjährige Spielerin und Trainerin beim TSV 1880 aus Oberbayern. Ihre Erfahrung konnte aber auch nicht verhindern, dass die Innstädterinnen sich einen sicheren 78:28-Sieg sicherten. Mit einem ebenso deutlichen 90:16 wurden auch die Gastgeberinnen besiegt und so der Gruppensieg gesichert.

Das Halbfinale im Überkreuz-Vergleich gegen den Zweitplatzierten der anderen Gruppe war zugleich eine Revanche für die Niederlage gegen München Ost bei der Oberbayerischen Meisterschaft. Wie schon in den Spielen der Bezirksoberliga-Saison, die die Wasserburgerinnen beide hatten gewinnen können, schafften sie es durch großartigen Einsatz und Kampfgeist, die Topscorerinnen der Münchener unter ihrem Schnitt zu halten. Mit 43:36 erreichten sie so das Finale um die Bayerische Meisterschaft.

„Der 2. Platz ist ein sehr großer Erfolg"

Leider fand das TSV-Team dann zu langsam und etwas glücklos ins Endspiel. Würfe, die in den Partien zuvor noch gefallen waren, wollten jetzt nicht mehr in den Korb. „Aber die Mädchen haben sich wieder zurückgekämpft und am Ende nur knapp verloren“, so die Wasserburger Coaches nach der 29:36-Niederlage: „Der 2. Platz ist ein sehr großer Erfolg und wir sind stolz auf unsere Mannschaft. Wir hoffen, dass diese Erfahrung eine große Motivation für die nächste Saison ist.“

Bayerische Vizemeister wurden: Josephine Priller, Vera Friedlhuber, Manuela Scholzgart, Polina Fuks, Elena Piotr, Theresa Stechl, Franciska Hain, Anna Hofmeister, Leoni Klemm, Hannah Raithel, die Coaches Chris Sardgon und Lorenzo Griffin sowie Team-Betreuerin Xhenneta Morina.

Pressemeldung TSV Wasserburg, Abteilung Basketball

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare