Samantha Whitcomb für den TSV Wasserburg

+
Sami Whitcomb kommt nach Wasserburg

Wasserburg - Die Neue heißt Samantha Whitcomb und kommt ursprünglich aus Kalifornien. Nach ersten Erfahrungen in der deutschen Liga beim BV Wolfenbüttel kommt sie nun zum TSV:

Ein weiteres Puzzleteil für eine erfolgreiche Mannschaft in der neuen Saison in FIBA EuroCup und DBBL haben Basketball-Abteilungsleiterin Gaby Brei und Coach Bastian Wernthaler gefunden: Der TSV Wasserburg verpflichtete mit Samantha Whitcomb einen 1,80 m großen Combo Guard, der auf den Positionen Eins bis Drei eingesetzt werden kann. Kennern der deutschen Basketballszene ist Sami, wie die Kalifornierin genannt wird, bereits bestens bekannt. Nach ihrer erfolgreichen Zeit an der University of Washington in Seattle spielte sie bereits in der ersten Deutschen Liga eine Saison in Chemnitz und 2012/2013 für den BV Wolfenbüttel. Für die Niedersachsen erzielte sie im Schnitt 18,5 Punkte und belegte damit Rang Zwei der DBBL-Scorerliste – hinter Emma Cannon, ihrer neuen Teamkollegin in Wasserburg.

„Wir kannten ihre Qualitäten, darum fiel uns die Entscheidung für Sami nicht schwer“, so Gaby Brei, die auch positiv überrascht war über die Zustimmung aus den Reihen der neuen Mitspielerinnen in Wasserburg bei der internen Bekanntgabe der Verpflichtung: „Da kamen von allen ein kollektives Nicken und erfreute Gesichter.“ Ihre Qualitäten bewies die 26-jährige US-Amerikanerin auch in der vergangenen Saison in der starken Middle European League. Für das Team aus dem slowakischen Spišská Nová Ves war Whitcomb mit durchschnittlich 16,1 Punkten Topscorerin der MEL und hatte mit 5,6 Rebounds, 2,1 Assists und 3,0 Ballgewinnen pro Spiel in allen Kategorien hervorragende Werte aufzuweisen. Dazu kommt eine Trefferquote von der Dreierlinie von 36,7 Prozent. „Diese Qualitäten werden wir brauchen, wenn wir unsere diesjährigen Ziele erreichen wollen“, ist sich Brei mit Coach Wernthaler einig, der hinzufügt: „In den Spielen in welchen ich Sami gesehen habe, hat sie einen sehr guten Eindruck bei mir hinterlassen. Vor allem ihre Scorer-, Winner- und Leader-Mentalität auf dem Feld, aber auch ihre freundliche und positive Art haben uns überzeugt.“

Für Whitcomb war der gute Name des TSV Wasserburg in der europäischen Basketballszene und die Teilnahme am FIBA EuroCup ausschlaggebend für ihre Zusage, an den Inn zu wechseln. Außerdem freut sie sich schon darauf, die Möglichkeit zu haben, um die Meisterschaft zu spielen und diese auch zu gewinnen. Den Sommer über spielt sie in Australien für die Rockingham Flames, ist Topscorerin der SBL und strebt mit ihrer Mannschaft die Finals an. Pünktlich zum Trainingsauftakt Anfang September wird Sami Whitcomb aber bei ihrem neuen Team sein und im Meggle-Trikot mit der Nummer 20 Fans, Management und Sponsoren begeistern. Herzlich Willkommen in Wasserburg, Sami!

Pressemeldung TSV Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser