Weiter geht´s im EuroCup

Wasserburg will wichtige Punkte gegen Venedig

Wasserburg - Gäste aus Italien empfangen die Basketballdamen am Donnerstag. Doch die Venezianerinnen sind nicht zu unterschätzen. Sie beendeten ihre Saison in der A1-Liga auf Platz vier.

Im Kampf um Platz Zwei in der EuroCup-Gruppe E empfangen am Donnerstag um 19.30 Uhr die Wasserburger Basketball-Damen das Team von Umana Reyer Venezia in der Badria-Halle. Beide Teams weisen vor dem letzten Spiel der Hinrunde eine identische Bilanz auf: ein Sieg gegen Pecs und eine Niederlage gegen Tabellenführer Nantes.

Vier Jahre Pause

Die Gäste aus Italien nehmen nach einer vierjährigen Pause wieder an einem internationalen Wettbewerb teil. 2011 waren sie im EuroCup bis in die zweite K.O.-Runde vorgedrungen. Zwischenzeitlich auch einmal in die zweite Liga abgestiegen knüpft der Club aus Venedig mittlerweile wieder an die Erfolge aus früheren Jahren an – unter anderem Pokalsieger 2008 – und hat sich als Vierter der italienischen A1-Liga in der letzten Saison für Europa qualifiziert.

"Venedig ist eine typisch italienische Mannschaft, die ihr Spiel auf starke Distanzschützinnen aufbaut", so die Analyse von Wasserburgs Headcoach Georg Eichler: "Wir müssen schaffen, deren Dreierspezialisten vom Wurf abzuhalten, dürfen aber auch nicht die Verteidigung der starken Innenspielerin vernachlässigen." Dabei spielt er auf die Slowakin Marie Ruzickova an, die zuverlässig punktet (8,0 im Schnitt im EuroCup) und auch eine Top-Rebounderin (9,0) ist. In der italienischen Liga, in der das Team von Coach Andrea Liberalotto mit nur einer Niederlage auf Rang Drei liegt, weist die Centerspielerin noch bessere Werte auf.

Top-Trio der Italienerinnen

Damit ist sie zusammen mit den beiden US-Amerikanerinnen Ashleigh Fontenette und Karima Christmas das Top-Trio der Italienerinnen, aus dem die sehr variabel spielende Christmas aber heraussticht. Sie kommt mit einer Empfehlung von starken 10,6 Punkten für die Tulsa Shock in der WNBA im Sommer 2015 und untermauerte diese Vorschuss-Lorbeeren aus der amerikanischen Profiliga mit 15,5 Punkten und 6,0 Rebounds im Schnitt gegen Pecs und Nantes. In der Serie A1 trifft sie zudem mehr als 58 Prozent ihrer Dreier.

"Wir müssen sehen, dass wir Christmas aus dem Spiel nehmen", sieht Eichler den Knackpunkt zum Erfolg. Im Angriff baut er darauf, dass bei seinem Team die Distanzwürfe nun wieder sicherer fallen, was gegen die viertbeste Verteidigung im EuroCup sehr wichtig werden wird. Nach einer Durststrecke gegen Nantes und in der Liga gegen Freiburg, überzeugten die Wasserburgerinnen am Wochenende beim 97:55-Erfolg im DBBL-Spitzenspiel gegen Herne mit 13 Treffern bei nur 19 Versuchen von der Dreipunktlinie.

Fast alle fit für Donnerstag

Außer Elly Pavel, die langsam wieder ins Training einsteigt, sind für den Donnerstag alle Spielerinnen fit und heiß auf den Kampf um Platz Zwei, für den ein Heimsieg gegen Venedig schon fast vorentscheidend ist. Umso wichtiger ist da die Unterstützung der Fans, für die es auch an der Abendkasse noch ausreichend Tickets gibt - Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Pressemitteilung TSV Wasserburg, Abteilung Basketball

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser