Wasserburg II unterliegt Freiburg mit 78:89

Tabellenführer zu stark für die TSV-Damen

+
Tatjana Stemmer vom TSV Wasserburg in Aktion.

Wasserburg - Die Basketball-Damen II des TSV Wasserburg trafen am Wochenende auf den Tabellenersten Freiburg - und mussten sich mit 78:89 geschlagen geben.

„Es hätte deutlich schlimmer ausgehen können“, analysierte Trainerin Coco Kollarovics das Spiel am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenersten aus Freiburg. Am Ende fehlten gerade einmal elf Punkte und die Sensation in der zweiten Basketballliga wäre geglückt. Dennoch mussten sich die Wasserburgerinnen mit 78:89 geschlagen geben. 


„Wir haben deutliche Schwächen in unserem Reboundverhalten gezeigt. Freiburg hatte 14 Offensivrebounds, das ist einfach zu viel, um gegen eine Topmannschaft wie die Eisvögel zu gewinnen“, so Kollarovics. 

Freiburg nicht grundlos Tabellenführer

Mit viel Selbstvertrauen starteten die TSV-Damen in das Spiel und gewannen das erste Viertel mit 24:21. Die Gäste erholten sich schnell von diesem Schock und zeigten in den folgenden dreißig Minuten, dass die nicht ohne Grund Tabellenführer sind. Besonders Kristen Gaffney (18 Punkte) und Kelly Hughes (17 Punkte) punkteten nach Belieben und auch die 41-jährige Mirna Paunovic (16 Punkte) konnte von den TSV-Damen nie gestoppt werden. 


Für Wasserburg spielten: Bayerl. Denner (2 Punkte), Heise (8 Punkte, 10 Rebounds, 5 Assists), Huber (9 Punkte), Lalonde (5 Punkte, 7 Assists), Luthardt, Pener (19 Punkte), Scholzgart (3 Punkte), Stemmer (7 Punkte), Wood (25 Punkte, 6 Rebounds, 5 Steals)

Pressemeldung TSV Wasserburg, Abteilung Basketball

Quelle: wasserburg24.de

Kommentare