Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Amtierender Meister gegen das Tabellenschlusslicht

Nord-Süd-Vergleich: Wasserburg empfängt Rotenburg-Scheeßel

Wasserburg - Die Rollen sind klar verteilt am 17. Spieltag der 1. Basketball-Bundesliga der Damen in der Wasserburger Badria-Halle: Der TSV Wasserburg als amtierender Deutscher Meister und derzeitiger Tabellenzweiter empfängt am Samstag um 19 Uhr das DBBL-Schlusslicht, BG 89 Avides Hurricanes.

Das Team aus Rotenburg-Scheeßel bei Bremen hat mit nur drei Siegen schon vier Punkte Rückstand auf den zehnten Rang und das rettende Ufer. Im Kampf um den Klassenerhalt gegen die besser platzierten Chemnitz, Freiburg, Halle und Nördlingen sind Punkte in Wasserburg aber eher nicht mit einkalkuliert. Mitte Januar wechselten die Verantwortlichen der BG den Trainer aus. Doch weder der neue Coach Mahir Solo noch die Neuverpflichtung der US-Amerikanerinnen D’Asia Chambers und Janae Young, die mit 13,8 Punkten pro Spiel allerdings Topscorerin des Nordclubs ist, konnten eine Wende herbeiführen.

So warten die Hurricanes, die vom Verletzungspech geplagt sind, seit acht Spielen auf einen Sieg. Flügelspielerin Tabytha Wampler (durchschnittlich 11,7 Punkte) wird wohl noch länger ausfallen, Aufbauspielerin Petra Zaplatova (12,4) ist aber seit kurzem wieder zurück im Training. Wasserburgs Head-Coach Georg Eichler warnt vor der Dreierstärke der Gäste, auch wenn diese in den letzten Spielen etwas abhandengekommen ist.

"Sehr gute Trainingswoche"

"Aber wir konzentrieren uns voll auf uns, denn nach dem Trainerwechsel ist Rotenburg schwer einzuschätzen und eine gezielte Vorbereitung schwer", so Eichler: "Nach einer sehr guten Trainingswoche hoffe ich, dass die Mädels das auch im Spiel umsetzen können."

In der Halbzeitpause tritt die Reichertsheimer Faschingsgarde "Lollipops" auf. Wer sich das komplette Spiel über kulinarisch verwöhnen lassen will, kann das im neuen VIP-Bereich tun: Für 19 Euro Aufpreis zur Eintrittskarte pro Person und Spiel gibt es Fingerfood, hausgemachte Kuchen und Getränke in gemütlicher Atmosphäre vor, während und nach dem Spiel der Damen. Zudem bietet die Time-Out-Bar für alle leckere Cocktails mit und ohne Alkohol an.

Kleines "Zuckerl" für alle treuen Saisonkarteninhaber: Wer beim Spiel am Samstag gegen Rotenburg-Scheeßel persönlich am Fanclub-Stand vorbeikommt, erhält gegen Vorlage der Saisonkarte eine Freikarte für das nächste Heimspiel am 26. Februar gegen Saarlouis für Familie, Freunde, Bekannte, Nachbarn,...

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare