Burghausens Talent Mrowca bleibt bis 2013

SV Wacker noch ohne neuen Trainer

Bekamen doch noch vor Weihnachten ihr "Schnee-Vergnügen": Die Burghauser Kicker beim Laktattest.

Burghausen - Der neue Trainer des Fußball-Drittligisten SV Wacker Burghausen ist noch nicht "ermittelt" worden, der Fitnesszustand der Spieler dagegen schon - mit einem Laktattest.

Zum Abschluss der Herbstrunde führten die Wackerianer den so genannten "Feldstufentest Laktat" durch.


Ralf Neumann, Sportwissenschaftler und Leistungsdiagnostiker der Simssee Klinik Bad Endorf, erklärt die Vorgehensweise: "Dabei werden auf der Laufbahn von den Profis verschiedene Geschwindigkeiten gelaufen und die Grundlagenausdauerwerte mittels Laktatabnahme bestimmt." Neumann freut sich, dass der scheidende Wacker-Trainer Rudi Bommer auch mit seinem künftigen Team Energie Cottbus (2. Bundesliga) auf die Erfahrung der Endorfer Sportwissenschaftler Neumann und Christian Gilles zurückgreifen möchte. "Das ist schon eine Ehre für uns", betonte der frühere Bezirksoberliga-Fußballer des SB/DJK Rosenheim.

Der in Burghausen verbleibende Co-Trainer Georgi Donkov (bekanntlich einer der Kandidaten für die Bommer-Nachfolge) bekam im Anschluss an den Feldstufentest, der bei winterlichen Bedingungen in der Wacker-Arena stattfand, "genaue Empfehlungen für das Übergangstraining bis zum Trainings-Auftakt am 3. Januar", so Ralf Neumann.


Hans Steindl, (Noch)-Präsident des SV Wacker, betonte im Übrigen, dass die finanziellen Mittel, die zur "Trainerfindung" parat stehen, begrenzt seien. "Wir werden uns jetzt zusammensetzen und einen Kassensturz machen. Eines steht aber fest: Wir können uns keinen teuren Trainer leisten", so der Burghauser Bürgermeister.

Mit einem verhältnismäßig günstigen Spieler sind die Wacker-Verantwortlichen dagegen schon einig. Allerdings handelt es sich dabei nicht um eine Neuverpflichtung, sondern um eine Vertragsverlängerung: Der SVW sicherte sich nämlich die weiteren Dienste von Patryk Mrowca. Der gebürtige Rosenheimer hat einen Fördervertrag bis zum 30. Juni 2013 unterschrieben. "Patryk ist auf dem richtigen Weg ", freut sich Wacker-Manager Florian Hahn.

cs/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare