Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sechziger starten in die Bayernliga

Rosenheim - So ein Saisonstart birgt immer viel Spannung. Vor allem, wenn es der Start in eine neue Liga ist.

Wie ist man vorbereitet, hat man sich gut verstärkt, wie stark ist die Konkurrenz, kann man wirklich mithalten in der höheren Spielklasse? Klar, der TSV 1860 hat schon in der Fußball-Bayernliga gespielt, das letzte Mal aber vor gut elf Jahren. Inzwischen hat sich viel geändert, doch zumindest den ersten Gegner kennt Manfred Burghartswieser noch recht gut.

Buchbach, Samstag ab 15 Uhr im Jahnstadion zu Gast, liegt ja nur 66 Kilometer von Rosenheim entfernt, die letzte Begegnung gab es am 24. November 2007. 1860 verlor nach schneller Führung 1:2, weil Top-Torjäger Hillinger das Spiel drehte. Burghartswieser erinnert sich so an die Partien gegen den späteren Aufsteiger: „Es waren recht enge Spiele.“

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Samstag-Ausgabe des Oberbayerischen Volksblatts.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare