Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unangenehmer Gegner für Wasserburg

Bastian Wernthaler
+

Wasserburg - Die Basketball-Damen haben es bald mit dem zweiten Aufsteiger in der DBBL zu tun: Die Avides Hurricanes, die für ihren wilden Spielstil bekannt sind.

Nach dem Derbysieg in Bad Aibling bekommen es die Wasserburger Basketball-Damen am Sonntag um 16 Uhr mit dem zweiten Aufsteiger in der DBBL zu tun: Die Avides Hurricanes aus Rotenburg-Scheeßel sind zum 14. Spieltag der ersten Bundesliga zu Gast in der Badria-Halle. Allerdings sind die Gäste aus dem hohen Norden um einiges höher einzuschätzen als ihre bayerischen Mitaufsteiger, liegen sie doch auf einem starken fünften Platz in der Tabelle.

Wasserburgs Head-Coach Bastian Wernthaler, der am Sonntag eventuell auf die angeschlagene Emma Cannon verzichten muss, schätzt die Niedersächsinnen als sehr unangenehme Gegner ein: „Sie spielen ungewöhnlich und wild. Wir müssen es schaffen im Angriff cool und diszipliniert zu bleiben und clever zu verteidigen. Dann werden wir gewinnen.“ Im Hinspiel im Oktober gelang dies über weite Strecken sehr gut und die Innstädterinnen gewannen deutlich mit 80:59. Einzig Pia Mankertz war damals nicht zu halten und erzielte 19 Punkte und dabei sechs Dreier bei sieben Versuchen.

Die junge Deutsche ist mit 12,6 Punkten im Schnitt eine der Stützen des Teams von Coach Christian Greve, der mit seinen „Hurricanes“ in dieser Saison bereits acht Siege feiern konnte und damit den Play-Off-Platz im Grunde schon gesichert hat. Das Jahr 2015 begann Rotenburg-Scheeßel mit einem starken 81:59 gegen Marburg und baute damit seine Serie auf vier Siege aus. Neben Mankertz sind dabei die beiden US-Amerikanerinnen Janae Young (durchschnittlich 15,5 Punkte und 5,1 Rebounds) und Kierra Mallard (14,5 und 9,8) die Erfolgsgaranten beim Aufsteiger.

Für die Wasserburger Fans geht es am Sonntag auch mit der großen Basketball-Verlosung weiter. Neben dem Auto für ein Jahr von Auto Eder gibt es als zweiten Preis der Hauptverlosung ein trendiges Retro-Holland-Rad vom Wasserburger Radhaus im Wert von 400 Euro zu gewinnen. In der Halbzeit-Pause des Spiels gegen die Avides Hurricanes haben dann alle, die sich am Sonntag eines der 5000 Lose kaufen, die Chance auf die Preise der Zwischenverlosung. Weitere Infos zu dieser Aktion zu Gunsten der Nachwuchsarbeit der Basketball-Abteilung des TSV Wasserburg gibt es unter www.basketball-wasserburg.de/tombola.

Pressemeldung des TSV 1880 Wasserburg

Kommentare