Überzeugender Sieg in Opladen

Opladen - Der TSV Wasserburg ist optimal ins neue Jahr gestartet. Beim Aufsteiger BBZ Opladen siegte der Vizemeister in sehr überzeugender und souveräner Manier mit 87:60 (48:19).

In der Bundesligatabelle ist Wasserburg auf Rang zwei vorgerückt, nachdem Freiburg eine Heimniederlage gegen Oberhausen kassiert hat. In Opladen übernahm der Vizemeister wie von Trainer Hans Brei gefordert von Beginn an das Kommando, führte schnell mit 9:2 (3. Minute) und ließ in der Folge nie einen Zweifel am Auswärtssieg aufkommen. „Wir haben beinahe nahtlos an das starke letzte Heimspiel vor Weihnachten gegen Freiburg angeschlossen. Ich kann mich an erste Spiele eines neuen Jahres erinnern, die sehr schlecht waren und die wir verloren haben. Deshalb freut mich die Leistung heute sehr“, machte der Coach anschließend deutlich.

Doro Richter gab mit neun Punkten im ersten Abschnitt (19:11) die Richtung vor. Die Bankspielerinnen spielten dann einen noch deutlicheren Vorsprung heraus. Mit einem 15:0-Lauf im zweiten Viertel setzte sich Wasserburg entscheidend ab (36:13/15.). Opladen dagegen schoss eine Fahrkarte nach der anderen. Die Gäste profitierten davon, denn nach den zahlreichen Defensivrebounds ging die Post ab. Meistens ungestört von der Opladener Verteidigung konnte Wasserburg das Fast-Break-Spiel üben. „In der ganzen ersten Halbzeit waren wir offensiv sehr gut, mit einer sehr guten Wurfquote und die Schnellangriffe haben funktioniert. Defensiv war´s in Ordnung, Opladen hat es uns oft auch sehr einfach gemacht“, meinte Brei.Nachdem der Vizemeister auch nach dem Wechsel nicht den Fuß vom Gas nahm und bald mit mehr als 30 Punkten führte (54:23/23.), war das Match entschieden.

Mehr und mehr ließen Konzentration und Effektivität bei den Gästen nach, Opladen nutzte dies zur Resultatsverbesserung. Gar nicht gefallen hat Brei, dass sein Team im letzten Viertel jeden Zug zum Korb vermissen ließ. Auch deshalb bekam Wasserburg insgesamt nur zehn Freiwürfe zugesprochen (Opladen 18).

Kommendes Wochenende steht für Wasserburg das erste Saisonziel auf dem Spiel: Am Sonntagnachmittag (15 Uhr) steigt das Pokalviertelfinale in Wolfenbüttel. In Opladen spielten: Rebecca Thoresen (22 Punkte), Dorothea Richter (16), Tamara Tatham (14), Ashley Hayes (14), Katharina Kühn (10), Jana Furková (6), Diana Pop (3), Nadja Prötzig (2), Svenja Brunckhorst, Verena Stürmlinger und Mirijam Unger.

Florian Danner

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare