Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

U14-Basketballer sind Südbayerischer Vizemeister!

+
Der größte Spieler des SBR mit der Nummer 5: Elias Weigel. Der Nördlinger Gegenspieler daneben ist stolze 1,96 m.

Rosenheim/Nördlingen - Ein tolles Turnier spielten die Jungs von Bob Miller im Nördlingen. Klar war: man musste Zweiter werden um weiter zu kommen.

Nördlingen war der Favorit, also musste man gleich im ersten Spiel gegen Schwabing gewinnen. Schwabing war das Team gegen das man in der Punkterunde eine Niederlage kassiert. Entsprechend aufgeregt gingen die Jungs ins Spiel. Aber nicht nur die Rosenheimer waren nervös, für Schwabing galt ja das Gleiche.

Die SBR Jungs zeigten gleich von Anfang an, dass sie hier gewinnen wollten. Nervös aber voll konzentriert waren sie bei der Sache. Lenny Ritschel, der einen Traumtag erwischte, zauberte wie er wollte. In diesem Spiel hatte er keinen Fehlwurf und steuerte 20 Punkte bei. Aber auch alle anderen leisteten sich kaum Fehler.

Die mitgereisten Zuschauer, alle in den neuen grünen Vereinsshirts gekleidet, feuerten an wie wild und brachten die Schwabinger Fans bald zum verstummen. Die SBR-Jungs führten zur Halbzeit mit 24:43 und konnten etwas aufatmen. Schwabing kam auch in der zweiten Halbzeit nicht zu ihren gewohnten Angriffen, zu konzentriert war die Rosenheimer Verteidigung. Am Ende stand es 49 : 77 für den SBR. Völlig verdient wurde dieses Spiel gewonnen.

Der zweite Gegner war DJK Kaufbeuren. Kaufbeuren konnte nur 6 Minuten mithalten, dann kam der SBR-Express ins Rollen. Es war schnell klar, dass dieses Spiel nicht verloren geht. So konnte Bob Miller in der zweiten Hälfte seine "Stars" schonen. Die Zuschauer ihrerseits konnten die Stimmbänder schonen, die nach dem ersten Spiel doch sehr angegriffen waren. Endstand 104:58 für Rosenheim.

Am nächsten Tag konnte man dann beruhigt ins Endspiel gehen. Chancen gegen den Topfavoriten hat man sich nicht ausgerechnet. Nördlingen kann mit drei "Riesen" antreten, einer davon 1,96 m groß. Dazu kommt, dass alle drei nicht nur groß, sondern sehr athletisch, schnell und ballsicher sind. Aber kampflos wollte man sich hier nicht verabschieden. So traten die hochmotivierten Rosenheimer ohne Furcht an und verblüfften nicht nur die Zuschauer, sondern auch den Favoriten.

Stand es doch nach dem 1. Viertel 19:21 für Rosenheim. Ein Spiel nach dem Geschmack der Zuschauer, das war hochklassig. Sebastian Schmitt war in diesem Spiel nicht zu stoppen und steuerte 33 Punkte bei. Als Nördlingen davon zu ziehen drohte, netzte Elias Weigel innerhalb von 40 Sekunden 3x hintereinander mit einem Dreier ein. Lenny Ritschel legte gleich noch einen nach und auch Sebastian schloß sich dem an. Das war unglaublich, insgesamt 9 Dreier warfen die SBRler in diesem Spiel. Doch auf Dauer konnte man die großen Spieler nicht halten.

Sylvester Vogl, der 2 Köpfe kleiner war als sein Gegenspieler kämpfte zwar wie ein Löwe, war aber am Ende doch ohne Chance. Aufgesteckt haben unsere Jungs nie und so stand es zur Halbzeit 37:46 für Nördlingen. Wer hätte das geglaubt. Stand nach dem 3. Viertel 71:63 für Nördlingen.

Am Ende verlor ein starkes Rosenheimer Team mit 95:80. Nördlingen ist völlig verdient Südbayerischer Meister und der SBR gratuliert auf diesem Wege. Sehr erfreulich aus Sicht der Rosenheimer ist, dass alle Spieler zum Einsatz kamen und punkten konnten.

Südbayerischer Vizemeister sind: Sebastian Schmitt 70, Elias Weigel 57, Lenny Ritschel 52, Martin Wiegand 20, Sylvester Vogl 13, Benedikt Schmitt 10, Florian Bichler 10, Erik Nummert 8, Roman Kemper 6, Jakob Werner 3, Trainer Bob Miller, verletzungsbedingt nicht dabei Denzel Bradley.

Die Abteilung gratuliert recht herzlich, eine super Leistung. Von der Mannschaft geht ein großer Dank an die mitgereisten Zuschauer!

Brigitte Burghart-Schmitt für den SBR Rosenheim

Kommentare