Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

U13-Junioren setzen Siegeszug fort

Rosenheim (OVB) - Ohne Niederlage absolvierten die Junioren-Fußballer des TSV 1860 Rosenheim ihre Punktspiele am letzten Wochenende. Mit drei Siegen und einem Unentschieden war die Bilanz fast makellos.

Dennoch war nicht alles Gold, was glänzte. Schnell abhaken, die drei Punkte mitnehmen - so reagierte Trainer Thomas Zetterer nach dem 1:0-Erfolg der U19 in der Landesliga beim SE Freising. "Irgendwie ein merkwürdiges Spiel", meinte Zetterer, denn schon nach zwei Minute musste seine Mannschaft eigentlich in Führung gehen. Eine super Kombination über links, Mayerl setzt sich perfekt im Strafraum durch und legt quer auf Temel, der mit vollem Risiko abzieht, aber nur den Pfosten trifft. Schön herausgespielt dann zwei weitere Großchancen, aber der Ball wollte nicht ins Tor. Ab diesem Zeitpunkt war plötzlich die Leidenschaft weg. Einzig Georg Lenz, der seine Mannschaft diesmal als Kapitän aufs Feld führte, war in der 30. Minute hellwach und erzielte ein blitzsauberes Kopfballtor. In der zweiten Hälfte wurde es dann eine regelrechte Abwehrschlacht, denn Freising erhöhte den Druck gewaltig, aber Keeper Hannes Schenk hielt den Sieg fest. "Meine Mannschaft hat die Warnung vor dem Spiel offensichtlich nicht ernst genommen. Wir wussten, dass die Freisinger bereits gegen Deggendorf eine super Moral gezeigt und sich zurückgekämpft haben, aber geglaubt haben es die Jungs nicht. Jetzt wissen wir wenigstens, dass wir auch so eine Schlacht spielen können, auch, wo wir in der nächsten Trainingswoche ansetzen müssen", so Trainer Zetterer nach Spielende.

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfe besiegte die U16 in der Bezirksoberliga der B-Junioren den FC Ismaning verdient mit 3:0. In der ersten Halbzeit taten sich die Schützlinge von Trainer Robert Ortmeier schwer mit der gut organisierten Abwehr der Gäste, die den Sechzigern wenig Spielraum in der Offensive ließ. Nach der Pause aber drückten die Gastgeber mehr aufs Tempo und erspielten sich einige gute Möglichkeiten. Das erlösende 1:0 gelang Raffaele Diestelhorst im Nachsetzen per Kopf. Der eingewechselte Marinus Hillebrand brachte dann weiteren Schwung ins Spiel und sorgte nach einem guten Zuspiel in die Tiefe von Wiggerl Räuber mit dem 2:0 für die Entscheidung. Als die Ismaninger nun noch einmal alles riskierten, schraubte Dominik Heimbuchner nach einem schnellen Konter das Resultat auf 3:0. "Aufgrund der zweiten Hälfte war der Sieg sicherlich verdient", meinte Trainer Ortmeier, der damit mit seiner Mannschaft auf den vierten Tabellenplatz kletterte.

Am Ende fehlte der U15 die nötige Abgeklärtheit, um in der Bezirksoberliga der C-Junioren bei der SpVgg Unterhaching mehr zu erreichen als ein 1:1. Auf dem kleinen Nebenplatz am Hachinger Sportpark entstand kein gutes Spiel. Beide Teams versuchten es vor allem mit langen Bällen, wobei die Gastgeber in der ersten Hälfte ein leichtes Übergewicht hatten. Die Mannschaft von Trainer Christian Haas hatte etwas Pech bei Kopfbällen von Wiesböck und Pohl, Sebastian Kern scheiterte am Pfosten. In der zweiten Hälfte brachten die Einwechslungen bei 1860 mehr Schwung, dennoch gingen die Hachinger zunächst in Führung. Nach einer Ecke erzielten sie in der 43. Minute per Kopf das 1:0, das der eingewechselte Dominik Reisbich aber aus kurzer Distanz nach Flanke von Markus Hauser ausgleichen konnte. Reisbich vergab noch zweimal aus aussichtsreicher Position, die größte Möglichkeit aber verpasste fünf Minuten vor Schluss Anton Manhart. "Der Wille und die Chancen waren vorhanden", meinte Trainer Haas, was fehlte, war halt ein bisschen mehr Ruhe beim Abschluss.

Die U13 setzt ihren grandiosen Siegeszug in der Bezirksoberliga der D-Junioren fort. Nach dem ungefährdeten 5:1-Erfolg beim FC Penzberg stehen nun in sieben Spielen sieben Siege und ein Torverhältnis von 23:3 Treffern zu Buche. In Penzberg stellte die Truppe von Trainer Richard Riedl schon vor der Pause die Weichen, führte durch Treffer von Türk und Reisner 2:0. Gleich nach Wiederanpfiff verwandelte Türk dann die Flanke von Dörrer sicher zum 3:0, doch auch damit war die Moral der Penzberger noch nicht gebrochen. Nachdem Reisner und Schreffl weitere Chancen versiebt hatten, verkürzte der FC auf 1:3. In den letzten zehn Minuten der Partie aber zogen die Rosenheimer noch einmal an und kamen durch Dörrer, der von einer tollen Kombination zwischen Thusbaß und Wächter profitierte, sowie durch Türk, der in letzter Sekunde ein Zuspiel von Reisner verwertete, zum standesgemäßen 5:1.

hü/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare