Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trettwers Flucht führte zum Sieg

+
Der Traunsteiner Helmut Trettwer (links) siegt beim Radkriterium in Prien.

Prien - Das Radkriterium "Rund um den Priener Marktplatz" zeigte den zahlreichen Zuschauern hochkarätigen Radsport.

Die Klassensiege gingen bei den Junioren an Markus Baumgartner (Eggenfelden), bei den Senioren an Robert Glassl und bei der Elite an Helmut Trettwer (beide Traunstein).

Das Siegespodest der Elitefahrer beim Priener Kriterium.

Bei besten Bedingungen eröffneten die Junioren die Hatz um den Preis des Fahrradhauses Volk. Die Favoritenrolle fiel klar dem Quest-Ralph-Denk-Team zu, das die besten Nachwuchsfahrer Bayerns vereint. Das Team ging das Rennen auch sehr dominant an und versuchte, auch taktisch die zahlenmäßige überlegenheit auszunutzen. Markus Baumgartner aus Eggenfelden durchkreuzte mit starken Antritten die Pläne des Teams und fing im Schlusssprint noch Quest-Fahrer Patrick Sylla vom RSV Rosenheim ab. Christian Pfeiffer von der RSG Lauf komplettierte mit einer starken Leistung das Siegespodest. Sylla durfte sich mit dem oberbayerischen Meistertitel trösten, den er vor Markus Pötzinger (Wörnsmühl) und Tassilo Fricke vom RFV Prien gewann.

Die Senioren folgten anschließend und ermittelten ebenfalls auf dem engen, 600 Meter langen Rundkurs über 75 Runden den Gewinner des Preises der Systemform (Mediacard/Datenbelege). Robert Glassl aus Traunstein fuhr ein bravouröses Rennen und punktete trotz Rundengewinns bei allen Wertungen, so dass der Sieg zu keiner Phase des Rennens - auch nicht während des kurzen, heftigen Regenschauers - in Gefahr war. Ebenfalls mit Rundengewinn und mit starkem Finale landete Lokalmatador Rudi Wörndl vom RFV Prien auf dem zweiten Platz. Heiko Gericke aus Ulm konnte im Finale nicht mehr punkten und wurde Dritter.

Im sogenannten Ersten-Schritt-Rennen der Priener Versicherungsmakler PVM durften die Schüler Rennluft schnuppern. Bei den Jüngeren siegten die Geschwister Leon und Teresa Schiefer vom RSV Rosenheim vor Markus und Michael Becker. Der schnellste der älteren Schüler war Markus Beck.

Das 120 Runden lange Hauptrennen um den Preis des Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling startete durch den vom Regenschauer noch nassen Asphalt mit einem Handicap. Doch die ohnehin waghalsigen Fahrer ließen sich auch davon nicht bremsen. Das schnelle und von taktischen Winkelzügen geprägte Rennen wurde anfangs von Ex-Profi Martin Comploi dominiert, der die ersten drei von vier Wertungen gewann. Das starke Traunsteiner Herbalife-Focus-Team reagierte prompt: Helmut Trettwer suchte das Glück in der Flucht und setzte sich nach 50 Runden ab. Ihm gelang dabei als einzigem Fahrer ein Rundengewinn, denn sein Team machte mit Höllentempo im Feld weitere überrundungen durch andere Fahrer extrem schwer. So konnten die fleißigsten Punktefahrer in der zweiten Rennhälfte nur noch um die Plätze kämpfen. Dies gelang Robert Schmidt vom Team Baier Landshut am besten, der sich mit dem Gewinn der Schlusswertung auch die entscheiden Punkte für Platz zwei sichern konnte. Der Tiroler Martin Comploi wurde Dritter, er punktete sensationell bei fast allen Wertungssprints. Nur knapp verfehlte Christian Ries vom Team Erdgas Schwaben das Podest, Michael Schmelz (Team Baier Landshut) landete zum ersten Mal nach fünf Jahren nicht auf dem Stockerl und wurde Fünfter.

Mit dem Rennen gewann Helmut Trettwer auch die Wertung um die oberbayerische Meisterschaft. Die Teamkollegen Willi Herbst und Daniel Bichlmann komplettierten den Erfolg des emsigen Traunsteiner Teams.

RFV-Vorstand Walter Freitag zeigte sich erleichtert nach dem Rennen: "Trotz des Schauers hatten wir noch einigermaßen Glück mit dem Wetter und die zahlreichen Zuschauer ließen uns nicht im Stich." Das Publikum genoss nach Rennende noch die musikalische Umrahmung durch "Swinging Prien", bei der auf fünf Musikbühnen bei Sonnenschein noch ein unterhaltsamer Abend folgte.

re

Kommentare