Traunsteiner Ringer-Nachwuchs in der Jugend bayernweit ganz vorne

Ringen: Vier Meistertitel für TVT

Lieferte eine starke Leistung ab: Eduard Tatarinov vom TV Traunstein (blaues Trikot) wurde bayerischer Meister.
+
Lieferte eine starke Leistung ab: Eduard Tatarinov vom TV Traunstein (blaues Trikot) wurde bayerischer Meister.

Traunstein - Nicht nur in der Bezirksregion wissen sich die Traunsteiner Ringer durchzusetzen, auch auf bayerischer Ebene hat man ein gewichtiges Wort mitzureden:

Dass sich die jungen Traunsteiner Ringer in der Bezirksregion durchzusetzen wissen, wurde erst am vergangenen Wochenende bei den Internationalen Bezirksmeisterschaften mit 14 Meistertiteln deutlich. Dass man aber auch ein gewichtiges Wort auf bayerischer Ebene mitreden kann, wurde nun eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Vier bayerische Meistertitel gingen in der A-Jugend (Jahrgang 1998 bis 1996) und der C-Jugend (Jahrgang 2001 bis 2002) auf das Konto junger Traunsteiner Ringer. Eine Bronzemedaille und ein weiterer guter Platz rundeten das überaus starke Ergebnis der Freistilringer im oberfränkischen Burgebrach ab.


In der C-Jugend war Tobias Einsiedler (34 kg) unter zehn Teilnehmern nicht zu stoppen und wiederholte den Gewinn seines letztjährigen Meistertitels, in diesem Jahr aber eine Gewichtsklasse höher. Ben Wittenzellner setzte sich ebenfalls gut in Szene und wurde Bronzemedaillengewinner. Wie schon bei den vergangenen Bezirksmeisterschaften zeigte Philipp Schrag (46 kg), dass der Knoten "geplatzt" ist. Seine fünf Gegner waren fast chancenlos gegen ihn. Schrag konnte seine erste Medaille bei einer bayerischen Meisterschaft einfahren und holte dabei gleich Gold.

Eduard Tatarinov (54 kg) hatte in der A-Jugend mit zwölf Teilnehmern eine anspruchsvolle Klasse mit Bayerns Besten. Dabei zeigte er mit konsequenten Beinangriffen von Anfang an, dass an ihm heute kein Weg vorbeiführt. Auch im Finale behielt er eine ruhige Hand und holte überlegen Gold.


Die qualitativ und vor allem auch quantitativ mit 21 Teilnehmern am stärksten besetzte Gewichtsklasse war die Klasse bis 63 kg. Hier wollte TVT-Ringer Ilja Vorobev den Titel holen. Das Dilemma: Fast alle chancenreichen Ringer auf den Gold-Platz waren in seinem Wettkampfpool. Vorobev holte viele wichtige Einzelsiege, musste jedoch im Überkreuzfinale eine strittige Niederlage hinnehmen. Am Ende reichte es für ihn mit ausgefeilter Technik und schnellen Beinangriffen trotzdem zu souveränem Gold. Tim Wittenzellner (76 kg) ging nach fast einjähriger Trainings- und Wettkampfpause erstmals wieder auf die Matte und zeigte trotz nachträglich deutlich erschwertem Kampfpool beziehungsweise einer erschwerten Auslosung eine gute Leistung und war an einer Medaille ganz knapp dran. Am Ende wurde es ein guter fünfter Platz.

18 Meistertitel wurden zwischen den 157 jungen Ringern aus 35 Vereinen ausgerungen. Die jungen TVT-Cracks brachten das Kunststück fertig, sich davon alleine vier zu sichern. Ergo setzte man auch in der Gesamt- und Vereinswertung zum großen Coup an. In dieser Wertung belegten die von Theo Frank und dem jungen, nicht startberechtigten Traunsteiner Artur Tatarinov betreuten TVT-Ringer den zweiten Platz. Dieser Erfolg ist umso beachtlicher, da der TVT den Erfolg mit nur sechs Ringern sicherstellte, der Erstplatzierte SpVgg Freising mit zehn Ringern angetreten war.

TVT-Ringerin Teresa Feldner erreichte bei den offenen baden-württembergischen Meisterschaften in der Gewichtsklasse bis 60 kg den vierten Platz. Bei den bayerischen Meisterschaften wurde die Traunsteinerin bei den Frauen Zweite.

wz/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare