Lokalderby mit deutlichem Ergebnis

Nachwuchsakteuerin Christina Zech zeigte auf der ungewohnten Rechts-Außen-Position eine überaus starke Leistung
+
Nachwuchsakteuerin Christina Zech zeigte auf der ungewohnten Rechts-Außen-Position eine überaus starke Leistung

Trostberg - Traunsteiner Handballdamen haben gegen den TSV Trostberg einen ungefährdeten Auswärtssieg eingefahren. Sie festigten damit ihre Tabellenführung.

Einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft machte am Samstagabend Traunsteins Handballdamenmannschaft im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten TSV Trostberg. Angeführt von etwa 30 frenetisch anfeuernden Traunsteiner Schlachtenbummlern, die in der Trostberger Alois-Bock-Sporthalle für Heimspielatmosphäre sorgten, fanden die Kreisstädterinnen zunächst nur langsam in das prestigeträchtige Lokalderby.


Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, wobei Trostberg wie auch Traunstein mit einer mangelnden Chancenverwertung zu kämpfen hatten.

Traunstein schon früh in Führung

Nach dem 3:3 in der 11. Minute durch Tore von Kreisspielerin Andrea Strasser und Nachwuchsspielerin Sandra Köhn, bekam der SBC nach und nach Oberwasser. Über die 17-jährige Christina Zech, die auf der Rechtsaußenposition Leslie Geisberger zu vertreten hatte und dabei eine starke Leistung zeigte, erzielte der SBC dann die verdiente Führung zum zwischenzeitlichen 3:5, ehe Strasser durch einen verwandelten Siebenmeter in der 13. Minute für das 3:6 sorgte.


Zwölf Minuten vor der Pause hätte der Sportbund sogar noch höher führen müssen, da sich Trostberg durch 2-Minuten-Strafen unnötiger Weise selbst schwächte.

Der Sportbund ging aber viel zu leichtsinnig mit seinen Möglichkeiten um, sodass Trostberg im Gegenzug, trotz Unterzahlsituation, den verdienten Anschlusstreffer in der 16. Minute zum 5:6 erzielen konnte.

Ein Time-Out durch das Traunsteiner Trainergespann Taube/Schloerscheidt rüttelte die Mannschaft aber wieder wach. Spielmacherin Claudia Enzinger mit einem Siebenmeter sowie Regine Grandl mit einer starken Eins-gegen Eins-Situation sorgten für das zwischenzeitliche 6:8.

Kurz darauf war es wieder Claudia Enzinger, die entscheidend dazu beitrug, dass der SBC eine knappe Führung behaupten konnte. Mit einem erstklassigen Anspiel an den Kreis setzte sie ihre Teamkollegin Andrea Strasser gekonnt ins Szene. Strasser fackelte dabei nicht lange und schloss ihren spektakulären Wurf erfolgreich zum 6:9 ab.

Kurz vor der Pause hatte der SBC weiter erstklassige Möglichkeiten, um die Führung nun weiterauszubauen. Leichtfertig wurden diese Chancen aber vergeben, sodass Trostberg bis zur Halbzeitpause noch auf 7:9 verkürzen konnte.

Trostberg mit guten Start in die zweite Hälfte

Die Begegnung in der zweiten Halbzeit war zunächst geprägt vom Spiel des Gastgebers, der nun verstärkt über die Rückraumpositionen zum Erfolg kam. Traunstein hielt durch stark herausgespielte Tore von Christina Zech und Sabine Rist aber dagegen. Nach dem zwischenzeitlichen 9:11 schaffte es der SBC die Abwehrarbeit zu stabilisieren, während der Tabellenzweite nun an seiner schwachen Chancenverwertung verzweifelte.

Treffsicherer präsentierte sich dagegen der Traunsteiner Angriff, der durch die lautstarke Unterstützung von der Tribüne nun mehr und mehr Sicherheit bekam. Zahlreiche Ballgewinne wurde von den SBC-Akteurinnen konsequent zum Torerfolg genutzt.

So erzielte Regine Grandl per Tempo-Gegenstoß und Sandra Köhn durch einen Siebenmeter eine 10:13-Führung, die Claudia Enzinger mit einer feinen Einzelleistung und Sandra Köhn mit einem kraftvollen Wurf aus dem Rückraum sogar zum 11:15 ausbauen konnten.

Der Sportbund drückte dem Spiel nun förmlich seinen Stempel auf. Über Sabine Rist, die in der 42. Minute mit einer wahren Energieleistung zwei sehenswerte Tore in Folge zum 11:17 erzielte, spielten die Kreisstädterinnen nun gnadenlos ihre Stärken aus.

Trostbergs Abwehr resignierte nun zunehmend und fand nun kaum noch Mittel, um das druckvolle und aggressive Angriffsspiel des Tabellenführers zu stören.

Sandra Köhn, die im Rückraum die nötigen Akzente setzte und Regine Grandl, die vor allem ihre Schnelligkeit im Tempo-Gegenstoß ausspielte, sorgten bereits zehn Minuten vor Spielende beim Stand von 11:20 für die Vorentscheidung, ehe Sandra Forche von Links-Außen und Claudia Enzinger mit einem Rückraumtreffer das Ergebnis zum 15:22-Endstand erfolgreich abrundeten.

Traunstein sichert die Tabellenspitze

Nach dem Sieg in diesem Spitzenspiel konnte der Sportbund die Tabellenführer weiter festigen, da Meisterschaftskonkurrent SV Anzing nur ein Unentschieden beim SV Erlstätt erreichte. Die Mannschaft um Spielmacherin Claudia Enzinger hat somit bereits fünf Punkte Vorsprung auf den Bezirksligaabsteiger aus dem Landkreis Ebersberg, während Trostberg hinter Anzing nun auf den dritten Tabellenplatz abrutschte.

Diesen Vorsprung gilt es nun beim SBC zu verteidigen, denn auch die Aufgabe am kommenden Samstag wird für die Kreisstädterinnen alles andere als leicht, wenn um 17:45 Uhr der stark aufstrebende Lokalrivale SV Erlstätt in der Sporthalle des Chiemgaugymnasiums gastiert.

Für den SBC Traunstein spielten Christine Augustin und Louisa Hofmann sowie Christine Luppa, Sandra Forche (1), Sandra Köhn (5/1), Melanie Jobst, Andrea Strasser (3/1), Julia Behr, Regine Grandl (3), Sabine Rist (3), Claudia Enzinger (3/1), Angela Eder und Christina Zech (4/1).

Pressemitteilung SB Chiemgau Traunstein

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare