Handball: Traunstein gewinnt in Vaterstetten

SBC-Handballer triumphieren im Spitzenspiel

+
Alexander Wetsch (2.v.r.) erzielte in Vaterstetten sechs Tore.

Traunstein - Beim Meisterschaftsmitfavoriten TSV Vaterstetten haben Traunsteins Handballer einen wichtigen Sieg gefeiert. In einer emotionalen Partie stach Torhüter Bachhuber heraus.

In einem bis zum Schluss überaus spannenden und hochemotionalen Spitzenspiel erzwangen Traunsteins Bezirksoberligahandballer einen knappen 23:22-Auswärtserfolg am Sonntagabend beim Meisterschaftsmitfavoriten TSV Vaterstetten. Gegen die Gastgeber, die zuvor 18-Monate lang in eigener Halle ungeschlagen waren, startete der SBC um Spielertrainer Herbert Wagner und Co.-Trainer Matthias Orwat nicht gerade gut in die Begegnung und musste durch den schlagkräftigen TSV-Rückraum einen anfänglichen 0:2-Rückstand hinnehmen.

Angeführt vom wider stark agierenden Spielmacher Alexander Wetsch kamen die Traunsteiner ab der 6. Minute so langsam in die Begegnung und schafften durch Tore von Stojakovic aus dem Rückraum, Patrick Fuchs per Gegenstoß sowie durch den wieder gut aufgelegten Benedikt Sperl mit einem Heber von der Außenposition den zwischenzeitlichen 5:5-Ausgleich. Kurz darauf agierten die Chiemgauer durch Zeitstrafen gegen die Gastgeber sogar in Überzahl, jedoch schaffte es die Mannschaft um Kapitän Simon Krumscheid nicht, diesen Vorteil erfolgreich zu nutzen, sodass Vaterstetten die Begegnung weiterhin ausgeglichen gestalten konnte.

Ab der 17. Minute ging der SBC vor allem in der Defensive entschlossener zur Sache und verleitete den Tabellenzweiten dabei zu einer Reihe von technischen Fehlern, die Herbert Wagner über den Kreis sowie Simon Krumscheid über den Rückraum zur 7:6-Führung nutzen konnten. Alexander Wetsch mit einem glänzenden Heber sowie Jürgen Markon mit einer herrlichen Eins-gegen-Eins-Situation sorgten sogar für das 7:9, ehe Vaterstetten mit seiner laufstarken zweiten Welle zurück schlug und die Traunsteiner-Abwehr beim erneuten Ausgleich in der 27. Minute zum 9:9 nicht gut aussehen ließ.

Vaterstetten drückte nun weiter auf das Tempo und nutzte die Abstimmungsprobleme in der SBC-Abwehr konsequent und clever aus. Traunstein blieb dagegen nur in Form von Alexander Wetsch im Spiel, der mit seinen Toren dafür sorgte, dass Traunstein nur mit einem 11:12-Rückstand in die Pause ging.

Steigerung in der zweiten Halbzeit

In der zweiten Spielhälfte zeigten sich die Kreisstädter in der Offensive deutlich lauffreudiger und setzten nun vor allem über den Rückraum durch Bojan Stojakovic und Simon Krumscheid wichtige Akzente, sodass der Sportbund in der 36. Minute wieder eine knappe 15:14-Führung behaupten konnte. Vaterstetten hielt aber weiterhin stark dagegen und fand gegen die von den Benedikt Sperl, Philip Fuchs und Simon Krumscheid sonst so gut organisierte Traunsteiner-Defensive dennoch die entscheidenden Mittel, um den zwischenzeitlichen Ausgleich wieder herzustellen.

Zu diesem Zeitpunkt stand bereits fest, dass in dieser Partie wohl nur Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden würden. Bojan Stojakovic über den Rückraum sowie Alexander Wetsch durch einen verwandelten Siebenmeter schafften es in der 44. Minute erneut einen Zwei-Tore-Vorsprung zum 15:17 herzustellen. Unnötige technische Fehler und ein überhastetes Angriffsspiel führte jedoch dazu, dass Vaterstetten den erneuten Ausgleich zum 17:17 erzielte und nun gewillt war, die Begegnung für sich zu entscheiden.

Allerdings scheiterte der TSV einige Male von den Außenpositionen am überragend agierenden Traunsteiner Torwart Christoph Bachhuber, der einen deutlichen Rückstand für seine Mannschaft durch eine Vielzahl von Paraden verhinderte. Die Partie wogte nun hin und her, wobei auch der SBC einige gute Tormöglichkeiten liegen ließ. Allerdings war auf Torwart Bachhuber, der sein Tor nun nahezu vernagelte, weiterhin verlass, sodass der SBC über den Kreis durch Herbert Wagner sowie durch Patrick Fuchs aus dem Rückraum die erneute Führung zum 20:19 erzielen konnte.

In der 50. Minute gelang Vaterstetten der letzte Ausgleichstreffer zum 20:20, ehe die SBC-Defensive nochmal alles in die Waagschale warf und bis in die Haarspitzen motiviert um jeden Ball kämpfte. Benedikt Sperl nutzte dabei einen technischen Fehler der Gäste eiskalt zu einem Gegenstoß aus, den er trotz eines an ihm verübten Fouls mit einem herrlichen Heber zum viel umjubelten 21:20-Führungstreffer verwandeln konnte.

Vaterstetten musste nun in Unterzahl agieren und biss sich nun kontinuierlich an der Traunsteiner Abwehr, die nun bis zum Umfallen kämpfte, die Zähne aus. Die erzielten Ballgewinne nutzte der SBC nun konsequent aus und erzielte in der 56. Minute über Patrick Fuchs per Gegenstoß das vorentscheidende 20:23. Vaterstetten stemmte sich aber nochmals mit aller Kraft gegen die drohende Niederlage und erzielte direkt im Anschluss den Anschlusstreffer zum 21:23, der zum Entsetzen der Traunsteiner auch noch eine Zeitstrafe nach sich zog.

So waren noch ganze zwei Minuten zu spielen, die der TSV Vaterstetten in den letzten 30 Sekunden sogar noch zum 22:23 nutzten konnte. Traunstein wirkte nun überaus verunsichert und verlor im folgenden Angriff nochmal den Ball durch einen technischen Fehler. Die Nerven lagen nun bei beiden Mannschaften in den letzten Sekunden des Spiels restlos blank.

Bachhuber sichert Sieg

Vaterstetten erspielte sich wieder eine gute Tormöglichkeit über den Rückraum, doch den entscheidenden Wurf konnte Bachhuber glänzend parieren, ehe der Jubel beim SBC mit dem gesicherten Ballgewinn und dem darauffolgenden Schlusspfiff keine Grenzen mehr kannte. Mit diesem überaus wichtigen Auswärtserfolg bleibt der Sportbund Chiemgau Traunstein weiterhin im Titelrennen und hat nach wie vor einen Punkt Rückstand auf Tabellenführer SV München Laim.

Die Winterpause werden die Traunsteinern hauptsächlich zur Regernation nutzten, ehe am 3. Januar die intensive Vorbereitung auf die am 12. Januar beginnende Rückrunde folgt. Zu Gast in der Landkreishalle ist dann der nicht zu unterschätzende Aufsteiger SG FTM Süd/Blumenau.

Für den SBC Traunstein spielten: Christoph Bachhuber und Alexander Langenfaß im Tor sowie Alexander Wetsch (6/1), Herbert Wagner (2), Bastian Hollmann, Matthias Orwat, Michael Schanz, Jürgen Markon (1), Tamas Weywara, Simon Krumscheid (2), Philip Fuchs, Bojan Stojakovic (5), Patrick Fuchs (5) und Benedikt Sperl (2).

ALA/SBC Traunstein Handball

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser