Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

FC Traunstein nach zwei Spielen weiter ohne Punkt

OVB
+
Harte Bandagen: Traunsteins Manfred Reiter bringt den Nußdorfer Peter Oberauer zu Fall.

Traunstein - Der Fehlstart des Bezirksligisten FC Traunstein in die Saison 2010/2011 ist perfekt. Nachdem der FC zum Start die 0:2-Niederlage beim ESV Traunstein hinnehmen musste, zog er auch gegen Nußdorf den Kürzeren.

Der Truppe um Trainer Wesley Schenk gelang es auch in der Partie gegen den SV Nußdorf nicht, vor heimischer Kulisse einen Punkt zu ergattern. 0:2 hieß es abermals aus Sicht der Kreisstädter.

Dabei startete der FC gut in die Partie. Nach einer Flanke von Neuzugang Florin Defta gelangte der Ball zu Wolfgang Schuhböck, der aus halblinker Position mit einem wuchtigen Schuss den Pfosten traf, von dort sprang der Ball vor die Füße von Manfred Reiter, freistehend verfehlte er aber das Gehäuse der Gäste. Der FC konnte in der ersten Viertelstunde durchaus überzeugen. Gefährlich wurde die Nußdorfer Mannschaft erstmals nach einer Unachtsamkeit der Traunsteiner Hintermannschaft, als sie einen indirekten Freistoß im FC-Strafraum erhielt, diesen aber vergab.

Diese Situation schien den Gästen jedoch Mut zu verleihen. Denn die starke Offensive der Nußdorfer konnte sich jetzt immer mehr entfalten und die Traunsteiner Abwehr in Verlegenheit bringen. Vor allem der äußerst agile Florian Meixner sorgte in dieser Phase der Partie mit energischen Dribblings über die linke Seite immer wieder für Gefahr. Nach 30 Minuten Schlagabtausch schlugen die Kicker des SV Nußdarf dann aber zu. Wieder war Meixner nur mit einem Foul zu stoppen, der aus halblinker Position getretene Freistoß von Dominic Rekofsky landete auf dem Kopf des starken Sebastian Huber, der aus acht Metern einnickte. Die letzte Möglichkeit der ersten Hälfte hatte die Schenk-Truppe. Sebastian Mayer zog von links nach innen, sein gefühlvoller Schlenzer landete allerdings am Innenpfosten.

Im Laufe der zweiten 45 Minuten zeichnete sich aber bald ab, dass es für den FC schwierig würde, die ersten Punkte der Saison einzufahren. Zu gut stand nun die Nußdorfer Abwehr und trotz Ballbesitzes der Traunsteiner von gefühlten 70 Prozent, konnten die Kreisstädter nur selten für Gefahr sorgen. Für die einzige nennenswerte Torchance des FC sorgte der eingewechselte Ingo Gotzmann, als er frei stehend vor Wimmer den Ball rechts neben das Tor setzte. Für die endgültige Entscheidung sorgte in der letzten Minute Anton Lagler. Nach einem Angriff der Traunsteiner wurde er präzise angespielt, alleine vor Abfalter drosch er den Ball zum 0:2-Endstand unter die Latte.

1. FC Traunstein: Abfalter, Heinrich (ab 46. Thalhauser), Mayer, Madalin, Hörterer, Defta, Wolfgang Schuhböck, Reiter (ab 60. Michels), Hauser, Waritschlager (ab 70. Gotzmann).

SV Nußdorf: Wimmer, Irger, Englberger, Pszolla, Oberauer, Reiner, Wolfgang Lagler, Schulz (ab 83. Dandlberger), Rekofsky, Meixner, Huber (ab 81. Anton Lagler).

Schiedsrichter: Kaiser (SV Laufen).

Zuschauer: 200.

Tore: 0:1 (30.) Rekofsky, 0:2 (90.) Anton Lagler.

Besonderheit: Gelb-Rot für Schuhböck (90.).

re/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare