SBC Traunstein zu Gast in Unterhaching

Macht der SBC den Aufstieg perfekt?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Vor allem auf seine Stärken in der Defensive wird es in Unterhaching ankommen: Abwehrregisseur Benedikt Sperl (h.).

Traunstein - Bei den im Abstiegskampf stehenden Hachingern können Traunsteins Handballer den Aufstieg in die Landesliga klarmachen. Die Verantwortlichen warnen vor dem Underdog.

Wenn Traunsteins Bezirksoberliga-Handballer am Samstagnachmittag ab 16.15 Uhr in der HACHINGA-Halle an der Grünauer Allee ihr letztes Auswärtsspiel in dieser Saison bestreiten, kann der Ausgang der Begegnung bereits darüber entscheiden, ob der Mannschaft um Spielertrainer Herbert Wagner und Co-Trainer Matthias Orwat mit einem Auswärtserfolg die Sensation mit dem Gewinn der Oberbayerischen Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga Süd gelingt. Allerdings wird die Begegnung bei der Bayernligareserve des TSV Unterhaching wieder alles Andere als leicht.

Zwei Spieltage vor Saisonende stehen die Gastgeber als aktueller Tabellensiebter weiterhin im Abstiegskampf der höchsten oberbayerischen Spielklasse. Allerdings hat die Hachinger-Reserve, in der sich einige Spieler befinden, die bereits Spielanteile in der ersten Herrenmannschaft erhalten haben, aktuell einen wahren Lauf.

Am vergangenen Wochenende erzielten die heimstarken Münchner Vorstädter, die bisher nur drei Heimspiele aus der Hand geben mussten, einen überaus wertvollen 26:27-Auswärtserfolg beim SV München Laim und werden dahingehend auch gegen den Tabellenführer aus der Großen Kreisstadt mit der stärksten Aufstellen entgegentreten, um den Klassenerhalt endgültig zu sichern.

„Wir werden auf jeden Fall alles in die Waagschale legen, um in diesem Spiel die Meisterschaft nun endlich für uns zu entscheiden“, so Sportbund-Außenspieler Michael Schanz, der wie seine Mannschaftskollegen absolut motiviert in dieses Spiel gehen wird. Von einer absoluten Drucksituation im Kampf um die Meisterschaft will in der Handballabteilung aber absolut keiner etwas wissen. „Jeder weiß was er kann. Somit ist es für uns nur absolut wichtig wieder eine hochkonzentrierte und vor allem geschlossene Mannschaftsleistung abzurufen, um gegen den großgewachsenen und wurfgewaltigen der 'Hachinger' zu bestehen.“

Nur zu gut kann sich der Sportbund an den knappen 20:19-Erfolg aus der Vorrunde erinnern. Vor allem durch eine absolut katastrophale Chancenverwertung konnten die Chiemgauer am Ende froh sein, beide Punkte in der Großen Kreisstadt behalten zu haben.

Am Samstagnachmittag werden nun wieder „die Karten neu gemischt“. Der SBC kann voraussichtlich wieder auf seine stärkste Aufstellung zurückgreifen, die alles versuchen wird, um dieses absolute Novum in der Traunsteiner-Sportgeschichte mit dem Landesligaaufstieg nun endlich zu verwirklichen.

Für dieses Spiel setzt der SBC einen Fanbus ein, der nach dem Spiel der ersten Mannschaft zum Showdown der zweiten Herrenmannschaft nach Raubling fährt, ehe es zurück nach Traunstein geht. Abfahrt ist am Samstag um 13.30 Uhr am großen Parkplatz des Schulzentrums an der Wasserburger Straße. „Es gibt nach wie vor ein begrenztes Kontingent an Sitzplätzen für Anhänger, die ihre Mannschaft bei diesem letzten Auswärtsauftritt unterstützen möchten", so Spielertrainer Herbert Wagner, der sich wie seine Mannschaft auf eine zahlreiche Teilnahme der sportbegeisterten Traunsteiner-Öffentlichkeit freuen würde.

Pressemitteilung SBC Traunstein

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser