Traumtor rettet Punkt für Kolbermoor im Heimspiel gegen Spitzenreiter FC Töging

Tobias Stiebler fasst sich ein Herz

Tobias Stiebler bejubelt seinen Ausgleichstreffer in der 90. Minute.
+
Der Moment nach dem Moment: Tobias Stiebler bejubelt seinen Ausgleichstreffer in der 90. Minute.

Kolbermoor - Wenn man das Spiel des SV-DJK Kolbermoor gegen den FC Töging von hinten aufrollt, dann landet man bei Tobias Stiebler.

Er kam als Frasdorfer Top-Torjäger nach Kolbermoor, machte dort bis zum Samstag nur drei Treffer in der Fußball-Bezirksliga. Bis er den Ball, beim Stand von 0:1 aus Sicht der Gastgeber, aus gut und gerne 30 Metern ins Kreuzeck hämmerte. Durch dieses traumhafte Ausgleichstor in der 90. Minute rettete der SV-DJK einen wichtigen Zähler gegen den Tabellenführer.


Auch die Gäste konnten mit dem Remis gut leben, ihr Abteilungsleiter Klaus Maier sagte: "Das 1:1 geht mehr als in Ordnung. Bei der Aufstellung, mit der wir gespielt haben, sind wir zufrieden." Immerhin gingen zumindest in der ersten Halbzeit die klarsten Chancen auf das Konto der Kolbermoorer. Franz-Xaver Pelz entwischte mit einem einzigen Haken zum Alleingang, schoss dann aber Tögings Torwart Sascha Schmidlechner an. Die zweite hundertprozentige Möglichkeit vergab Robert Eppler, der aus 10 Metern wiederum den Torhüter anschoss, nach starkem Dribbling von Temel (28.).

Neben dem Chancenplus fiel aber auch die Unsicherheit der Hausherren auf, die von Töging recht effektiv unter Druck gesetzt wurden. "Wir wollten schnelle Ballverteilung und sichere Bälle spielen, hatten aber im Aufbauspiel ganz schlimme Fehler", erklärte Kolbermoors Coach Jochen Reil. Zu Beginn der zweiten Halbzeit, als der Spitzenreiter das Geschehen tendenziell bestimmte, war ein Florian Dirscherl in Hochform vonnöten, damit das 0:0 hielt. Der Schlussmann des SV-DJK bewies mehrmals seine Qualität (46., 55.), vor allem als Benedikt Baßlsperger frei vor ihm zum Schuss kam (60.).


Es folgte eine Phase, in der die drei Punkte eher für Kolbermoor zum Greifen nahe schienen. Eine heiß umstrittene Situation ereignete sich in der 74. Minute: Konrad Voglsinger hatte sich schon durch die FC-Abwehr getankt, Eder übernahm den Ball, da hob der Linienrichter die Fahne. Maier hielt den Abseitspfiff für sicher gerechtfertigt, Reil äußerte sich exakt gegenteilig. Jedenfalls machten schließlich doch die Töginger das erste Tor: Nach einem Konter über den herausragenden Christian Berg hob Julian Hans den Ball aus 13 Metern ins Eck (82.). "Das 0:1 war für mich von den Spielanteilen her mit Sicherheit nicht verdient", sagte Reil. "Das 1:1 war dann unser verdienter Lohn."

SV-DJK Kolbermoor: Dirscherl, Hiltl (ab 66. Rohleder), Ludwig, Hertlein, Jablonski (ab 50. Voglsinger), Hotter, Glas, Temel, Eder, Pelz, Eppler (ab 72. Stiebler).

Schiedsrichter: Burghart (SV Westerndorf).

Zuschauer: 140.

Tore: 0:1 (82.) Hans, 1:1 (90.) Stiebler.

kh/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare