Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Futsal: Kolbermoor ist wieder der große Favorit

+
Die anstehende Futsal-Saison garantiert wieder jede Menge Tore.

Landkreis - Wer Hallenfußball mag, wird Futsal lieben. Auch heuer wird es in den Spielorten der Futsalliga wieder Tore am Fließband geben. Kolbermoor ist dabei wieder in der Favoritenrolle.

Lesen Sie hier den Bericht des Oberbayerischen Volksblatts vom Freitag:

Bereits zum dritten Mal wird in der Spielgruppe Chiem die Auerbräu-Futsalliga ausgetragen. Auch in diesem Winter gibt es wieder zwei Ligen im Spielbetrieb. Turnierleiter Armin Bernard hat damit seine Vorreiterrolle im Futsal erneut bestätigt.

Als Titelverteidiger geht erneut der SV-DJK Kolbermoor, in der noch jungen Futsal-Geschichte schon eine Größe in Bayern, ins Rennen. Die Kolbermoorer müssen sich in der ersten Liga den Angriffen des ASV Happing, SV Ostermünchen, SV/DJK Edling, TSV Neubeuern, SV Pang, NK Croatia Rosenheim und TSV Bad Endorf erwehren. Im Vorjahr war Ostermünchen ganz weit vorne zu finden und sollte einer der schärfsten Konkurrenten sein. Die beiden Aufsteiger Croatia und Bad Endorf haben in der zweiten Liga hervorragende Leistungen gezeigt und sollten sich auch im Oberhaus bewähren. Gespielt wird an drei Dezember-Wochenenden an den Spielorten Kolbermoor, Rott und Feldkirchen. Der Spielplan:

1. Spieltag (6. Dezember, Kolbermoor):

9.30 Uhr: SV-DJK Kolbermoor - ASV Happing, 10.20 Uhr: SV Ostermünchen - SV/DJK Edling, 11.10 Uhr: TSV Neubeuern - SV Pang, 12 Uhr: NK Croatia Rosenheim - TSV Bad Endorf, 12.50 Uhr: Ostermünchen - Happing, 13.40 Uhr: Kolbermoor - Edling, 14.30 Uhr: Pang - Bad Endorf, 15.20 Uhr: Croatia - Neubeuern.

2. Spieltag (12. Dezember, Rott):

10 Uhr: Happing - Bad Endorf, 10.50 Uhr: Kolbermoor - Neubeuern, 11.40 Uhr: Ostermünchen - Croatia, 12.30 Uhr: Edling - Pang, 13.20 Uhr: Kolbermoor - Bad Endorf, 14.10 Uhr: Ostermünchen - Neubeuern, 15 Uhr: Happing - Pang, 15.50 Uhr: Croatia - Edling.

3. Spieltag (20. Dezember, Feldkirchen):

9 Uhr: Kolbermoor - Croatia, 9.50 Uhr: Ostermünchen - Pang, 10.40 Uhr: Happing - Neubeuern, 11.30 Uhr: Edling - Bad Endorf, 12.20 Uhr: Kolbermoor - Ostermünchen, 13.10 Uhr: Happing - Croatia, 14 Uhr: Edling - Neubeuern, 14.50 Uhr: Pang - Croatia, 15.40 Uhr: Neubeuern - Bad Endorf, 16.30 Uhr: Kolbermoor - Pang, 17.10 Uhr: Happing - Edling, 18 Uhr: Ostermünchen - Bad Endorf.

Neue Gesichter gibt es in der zweiten Liga: Der ASV Rott, SV Bruckmühl und SB/DJK Rosenheim sind erstmalig dabei, vom Oberhaus kommt Absteiger Türkspor Rosenheim hinzu. Bereits im Vorjahr spielten der TuS Bad Aibling, TV Feldkirchen, SV Riedering und FC Wolga Bad Aibling mit. Zwei Mannschaften steigen am Ende in die erste Liga auf. Der Spielplan:

1. Spieltag (5. Dezember, Kolbermoor):

9.30 Uhr: Türkspor Rosenheim - TuS Bad Aibling, 10.20 Uhr: TV Feldkirchen - SV Riedering, 11.10 Uhr: ASV Rott - SV Bruckmühl, 12 Uhr: SB/DJK Rosenheim - FC Wolga Bad Aibling, 12.50 Uhr: Feldkirchen - Bad Aibling, 13.40 Uhr: Türkspor - Riedering, 14.30 Uhr: Bruckmühl - FC Wolga, 15.20 Uhr: SBR - Rott.

2. Spieltag (13. Dezember, Rott):

10 Uhr: Bad Aibling - FC Wolga, 10.50 Uhr: Türkspor - Rott, 11.40 Uhr: Feldkirchen - SBR, 12.30 Uhr: Riedering - Bruckmühl, 13.20 Uhr: Türkspor - FC Wolga, 14.10 Uhr: Feldkirchen - Rott, 15 Uhr: Bad Aibling - Bruckmühl, 15.50 Uhr: Riedering - SBR.

3. Spieltag (19. Dezember, Feldkirchen):

9 Uhr: Türkspor - SBR, 9.50 Uhr: Feldkirchen - Bruckmühl, 10.40 Uhr: Bad Aibling - Rott, 11.30 Uhr: Riedering - FC Wolga, 12.20 Uhr: Türkspor - Feldkirchen, 13.10 Uhr: Bad Aibling - SBR, 14 Uhr: Riedering - Rott, 14.50 Uhr: Bruckmühl - SBR, 15.40 Uhr: Rott - FC Wolga, 16.30 Uhr: Türkspor - Bruckmühl, 17.20 Uhr: Bad Aibling - Riedering, 18.10 Uhr: Feldkirchen - FC Wolga.

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare