Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

4:2-Erfolg der Gruber-Truppe über Grafing

SV-DJK Kolbermoor mit Favoritensieg

Kolbermoor - Was Spielertrainer Viktor Gruber im Vorfeld gefordert hatte, gelang dem SV-DJK Kolbermoor am Samstag in der Fußball-Bezirksliga - ein echter Favoritensieg zu Hause gegen den TSV Grafing.

Mit 4:2 (3:0) entschieden die Gastgeber die Partie gegen den Tabellenvorletzten für sich. Auf die Frage, ob der Kolbermoorer Sieg tatsächlich verdient gewesen sei, antwortete Grafings Trainer Daniel Hoffmann allerdings so: "Das glaube ich nicht, weil wir insgesamt die besseren Spielanteile hatten. Wir hatten vor dem 1:0 mehrere Chancen durch Konter, haben sie aber nicht genutzt. Ein Unentschieden wäre vielleicht gerechter gewesen." Dies deckte sich überhaupt nicht mit dem zufriedenen Fazit seines Gegenüber Gruber, der über das Kolbermoorer Spiel sagte: "Meiner Meinung nach war es total überzeugend. Das 3:0 war zur Halbzeit verdient, weil wir in der ersten Hälfte wirklich sehr guten Fußball gespielt haben." Mit einem Sonderlob bedachte er dabei Libero Phillip Stachler.

Objektiv lässt sich feststellen, dass die Hausherren ihrem Gegner nach einer kontrollierten Anfangsphase durch drei Tore den Zahn zogen. In der 20. Minute legte Patrick Eder nach einem Zuckerpass von Franz-Xaver Pelz auf Robert Eppler quer, der TSV-Keeper Georg Haas nur noch umkurven und einschieben musste. Später untermauerte der SV-DJK die Führung durch einen Doppelschlag: Erst verwandelte Pelz einen Freistoß aus knapp 20 Metern (36.), dann köpfte Eder nach einer Flanke von Christian Altmaier mühelos zum 3:0 ein (37.).

Mit dem Mut der Verzweiflung startete Grafing in die zweite Halbzeit und wurde gegen sorglose Gastgeber prompt belohnt - Markus Lerchenberger machte mit einem Kopfball das 3:1 (53.). "In der zweiten Halbzeit war es ein Kampfspiel, das wir besser hätten kontrollieren müssen", meinte Gruber. In der 62. Minute fand Eppler bei einem Freistoß vom Sechzehner-Eck ein Loch in der Mauer, sein strammer, flacher Schuss überquerte via Innenpfosten die Linie. In der Folge vergaben Eder (73.), Eppler (74.) und Cesare Ratti (81.) luxuriöse Chancen. Mit dem letzten Aufbäumen gelang Grafing durch Robert Palmhöfer ein zweiter Treffer.

SV-DJK Kolbermoor: Gruber, Stachler, Hotter, Stadler, Fischer (ab 53. Hiltl), Pelz, Altmaier (ab 81. Jablonski), Pavlovic (ab 70. Weidlich), Eder, Eppler, Ratti.

Schiedsrichter: Gräbel (TSV 1860 München).

Zuschauer: 100.

Tore: 1:0 (20.) Eppler, 2:0 (36.) Pelz, 3:0 (37.) Eder, 3:1 (53.) Lerchenberger, 4:1 (62.) Eppler, 4:2 (83.) Palmhöfer. kh

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare