Jahreshauptversammlung des BSC Surheim

Einweihung der Sporthalle steht bald an

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
von links: Vorstand Konrad Ragginger, der geehrte Bürgermeister Ludwig Nutz und 2. Vorstand Reinhard Hillebrand.

Surheim - Auf der Jahreshauptversammlung des BSC Surheim wurde dem Bürgermeister Ludwig Nutz das Vereinsehrenzeichen in Gold verliehen.

Zur Jahreshauptversammlung des BSC Surheim konnte Vorstand Konrad Ragginger viele Besucher begrüßen, darunter auch den scheidenden Bürgermeister der Gemeinde Saaldorf-Surheim, Ludwig Nutz, der mit dem Vereinsehrenzeichen in Gold geehrt wurde. Zu Beginn der Versammlung erhoben sich die Anwesenden zum Totendedenken von ihren Plätzen. Im abgelaufenen Vereinsjahr musste Peter Lutz auf seinem letzten Weg begleitet werden. Ferner gedachte man Franz Mader an seinem vierten Todestag. Vorstand Konrad Ragginger berichtete, dass der BSC Surheim derzeit 885 Mitglieder hat. Sport wird in sieben Abteilungen betrieben, nämlich Fussball, Turnen, Tischtennis, Kegeln, Ski, Tanz und Karate Do. Der Verein hat aktuell 14 Übungsleiter mit Schein, das sind vier mehr als ein Jahr zuvor. Ferner werden in den Abteilungen 25 Übungsleiter ohne Schein eingesetzt. Eine Übungsleiterlizenz für die Skiabteilung haben Lorenz Pischinger und Toni Auer erwerben können. Dies ist ein erfreulicher Trend, so Konrad Ragginger und er hofft, dass sich dies fortsetzt. Der Vorstand dankte besonders allen, die zum Gelingen des Faschingsballes in der Mehrzweckhalle beigetragen haben. Die Einnahmen sind ein wesentlicher Bestandteil der finanziellen Basis, ohne den größere Anschaffungen schwer zu finanzieren wären.

Der BSC beteiligte sich auch wieder am Ferienprogramm der Gemeinde, man besuchte den TSV Waging anlässlich des 150-jährigen Jubiläums und man war auch beim Kreistag den Bayerischen Fussballverbandes in Rosenheim vertreten. Vorstand Ragginger dankte der Gemeinde und Bauhofleiter Helmut Mader für die Instandsetzung der beiden Rasenplätze.

Die neue Sporthalle steht nun kurz vor der Einweihung. Die Finanzierung ist gesichert und ein Darlehen von 300.000 Euro zur Zwischenfinanzierung wurde nicht benötigt. Die Halle ist bis auf ein paar Kleinigkeiten fertiggestellt und sie wurde auch bereits gereinigt. In den neuen Umkleidekabinen werden derzeit die Garderoben installiert, wobei der Vorstand besonders Rudolf Dirnberger, Thomas Koller, Herbert Reiter und Helmut Mader und ihren Helfern für die großartige Eigenleistung dankte. Nach der offiziellen Einweihung am Samstag, den 12. April, ist zu einem späteren Zeitpunkt auch ein Tag der Offenen Tür geplant. Für die Galerie wurden Fitnessgeräte geordert, die in den nächsten 14 Tagen aufgestellt werden. Eine gewerbliche Nutzung ist nicht angedacht, da dazu die Fläche zu klein ist. Es ist dies ein Zusatzangebot an die verschiedenen Abteilungen.

Kassier Franz Rehrl berichtete dann über die finanzielle Lage des BSC, die sich gut darstellt. Es konnten im abgelaufenen Jahr Mehreinnahmen erwirtschaftet werden. Das Gesamthaushaltsvolumen betrug 2013 doch schon 180.000 Euro. Helmut und Stefan Bahr hatten die Kasse einer Überprüfung unterzogen. Sie bescheinigten dem Kassier saubere und ordentliche Rechnungslegung. Beanstandungen hatten sich keine ergeben, so dass der Kassier und die gesamte Vorstandschaft einstimmig in ihren Ämtern entlastet wurden. Christian Setzer berichtete über die Tischtennisabteilung. Die erste Mannschaft erreichte Platz eins und stieg in die dritte Kreisliga auf. Bei der Oberbayerischen Meisterschaft der Senioren im Einzel und Doppel erreichte Christian Setzer jeweils Platz drei.

Renate Schöne berichtete über das Turnen.  Kinderturnen wird bereits ab einem Jahr angeboten bis zu neun Jahren. Es beteiligen sich insgesamt fast 65 Kinder. Auch das Frauenturnen findet großen Anklang. Es wird Seniorenturnen, Stepp-Aerobic und Balancegymnastik angeboten. Auch Volleyball wird angeboten, es nehmen bis zu zwölf Spieler teil. Radausflüge und die Weihnachtsfeier rundeten das Programm ab. Christian

Moosleitner berichtete über die Skiabtielung. Bereits Anfang Oktober wurde mit der Skigymnastik begonnen. Ende Oktober fand dann derSkibasar in der Turnhalle statt, der gut angenommen wurde. Bei den Skimeisterschaften in Inzell siegte Marlena Stadler neun Hunderstelsekunden vor Theresa Moosleitner. Bei den Herren siegte Christian Steitwieser. Bei den Nordcuprennen und beim Geno- Cup konnten durchweg gute Plätze erreicht werden, zum Beispiel erste Plätze durch Luggi Moderegger und Dieter Wachs. Der Abschluss der Saison fand vor zwei Wochen bei herrlichstem Wetter auf der Freilassinger Hütte statt.

Über die Kegelabteilung berichtete Edmund Kamml. Die Herrenmannschaft und auch die Damenmannschaft konnten die Klassen halten. Bei derKreismeisterschaft erreichte Petra Keith den fünften Platz. Clubmeister bei den Herren wurde Christoph Zibis mit 432 Holz und bei den Damen Rosa Garschhammer mit 423 Holz jeweils im Schnitt. Vorstand Konrad Ragginger und sein Stellvertreter Reinhard Hillebrand konnten dann noch verschiedene Ehrungen vornehmen.

Bei den Fussballern spielt die erste Mannschaft in der Kreisklasse und nimmt hier einen gesicherten Mittelfeldplatz ein. Sechs Jugendmannschaften sind im Einsatz, wobei die A und B-Junioren jeweils mit dem SV Saaldorf eine Spielgemeinschaft bilden. Vorstand Konrad Ragginger konnte dann noch einige Ehrungen vornehmen. Seit 30 Jahren ist Christian Moosleitner Leiter der Skiabteilung. Er wurde mit der Verdienstnadel in Silber „30“ des BLSV ausgezeichnet. Ferner vom BSC mit dem Vereinsehrenzeichen in Gold. Für jeweils 20 Jahre Übungsleitertätigkeit wurden vom Bayerischen Landesssportverband mit dem Ehrenzeichen in Silber „20“ geehrte Renate Schöne (Turnen) und Gerhard Thiel (Skigymnastik als Stellvertreter vonChristian Moosleitner). Seit 30 Jahren führt Johann Hafner den Tanzkurs beim BSC Surheim durch. Er erhielt für sein Engagement das BLSV-Ehrenzeichen in Silber „30“. Diese Ehrung erhielten ebenfalls Stefan Hafner und Christian Kroiss.

Eine besondere Ehrung wurde Bürgermeister Ludwig Nutz zuteil. Vorstand Konrad Ragginger sagte zum scheidenden Bürgermeister, dass der Tenor in den Grußworten der vergangenen Jahre sinngemäß war, dass die Gemeinde in der glücklichen Lage ist, die Vereine in diesem Ausmaß finanziell zu unterstützen. Das ist nach den Worten von Konrad Ragginger nur die halbe Wahrheit. Er zitierte Charles E. Kettering mit dem Satz: Glück ist ein Sammelbegriff für Tüchtigkeit, Klugheit, Fleiß und Beharrlichkeit“. Die gute Situation in der Gemeinde ist als nicht zufällig gottgegeben, sondern das Resultat dieser Tugenden, die Bürgermeister Ludwig Nutz in seiner Person so großartig vereint. Ragginger sagte, ehe Ludwig Nutz gedanklich die Lorbeeren an den Gemeinderat und die Verwaltung weiterreicht, gebührt ihm ein großer Dank, der immer die Richtung vorgibt. In seine Amtszeit fielen die Renovierung der Umkleidekabinen 2005/2006, der Bau des Vereinsheimes 2008/2009, der Bau der Tribüne und des Schutzzaunes und nicht zuletzt der Bau der neuen Sporthalle 2012 bis 2014. Konrad Ragginger sagte, dass Nutz zwar nie Übungsleiter war, aber ohne ihn würde der Verein nicht so dastehen wie er sich heute präsentiert, mit einer Infrastruktur, um die uns verständlicherweise viele umliegende Vereine beneiden. Er wünschte dem Bürgermeister viel Glück und Gesundheit in hoffentlich vielen Jahren seines wohlverdienten Ruhestandes. Als Anerkennung verlieh ihm Konrad Ragginger in Würdigung seiner Verdienste das Ehrenzeichen in Gold des BSC Surheim.

Für 25-jährige Mitgliedschaft beim BSC Surheim erhielten das Vereinsabzeichen in Silber mit der entsprechenden Ehrenurkunde, Anita Hafner, Heidi Langwieder, Karin Mader, Maria Ortmaier, Maria Stadler, GerlindeStreitwieser, Manfred Berger, Horst Fick, Martin Hagenauer, Josef Hagenauer, Erich Hufnagl, Georg Mader, Robert Stallmayer und Jan Stüber. Für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten das Ehrenzeichen in Silber mit Gold des BLSV Oskar Kastenhuber, Peter Mühlbauer, Klaus Werner Reindl und Albert Romstädter. Bereits seit 50 Jahren halten dem BSC die Treue und erhielten dafür das BLSV-Ehrenzeichen in Gold mit Urkunde, Konrad Haas, Anton Schmid und Christian Streibl. Nicht zuletzt für 60-jährige Mitgliedschaft im BSC wurden mit dem BLSV-Ehrenzeichen in Gold geehrt, Simeon Mosinger, Christian Moosleitner, Josef Moosleitner, Franz Unterreiner, Josef Wagner und Otto Wagner.

In seinen Grußworten lobte Vorstand Franz Mooser vom SV Saaldorf die großartige Zusammenarbeit mit dem BSC Surheim, das zeigt sich besonders auch in den Spielgemeinschaften im Jugendbereich. Für die weitere Zukunft wünschte er dem BSC viel Glück und Erfolg. Bürgermeister Ludwig Nutz bedankte sich für die große Ehre, die ihm bei seiner letzten Versammlung als Bürgermeister vom BSC Surheim zu Teil wurde. Er ist immer wieder gern zum BSC gekommen und der Verein hat nie Forderungen an die Gemeinde gestellt, die unerfüllbar gewesen wären. Das Verhältnis war immer von Vertrauen und Respekt geprägt, sagte der Bürgermeister zum Abschluss.

pw

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser