Streethockey: Eigentor besiegelt Niederlage

Rosenheim - "Same procedure as every year" - so könnte das Fazit für die Wild Boys Rosenheim nach der 7:9 Heimniederlage gegen die Green Monsters Kaufbeuren lauten.

Denn einmal mehr war man dem Streethockey-Rekordmeister ebenbürtig und einmal mehr ging man als Verlierer vom Platz. Dabei stand das Spiel bis zur Schlusssirene auf Messers Schneide. In der ausgeglichenen Partie zeigte Rosenheim eine engagierte Leistung und ließ sich auch nach einem Rückstand im ersten Drittel nicht beirren. Im Gegenteil: Stiebinger, Kornberger und Fürbeck sorgten mit schönen Einzelleistungen für eine 3:2 Pausenführung. Im Mittelabschnitt zeigten die Gäste ihre Klasse und eroberten sich innerhalb von 22 Sekunden mit einem Doppelschlag die Führung zurück. Den Grün-Gelben gelang jedoch der 4:4 Ausgleich, als Rechenauer ein schönes Zuspiel von Stiebinger verwertete. Durch weitere Fehler in der Defensive konnten die Allgäuer zwar auf 4:6 davonziehen, kurz vor der zweiten Pause gewann Kapitän Schütz jedoch einen Zweikampf in der Ecke, zog zum Tor und setzte den Ball zum 5:6 Anschlusstreffer in die Maschen.


Das finale Drittel war weiter von Spannung geprägt und beide Mannschaften boten Streethockey auf hohem Niveau. Zunächst stellte Kaufbeuren wieder den alten Zwei-Tore-Abstand her, doch die „wilden Jungs“ kämpften unermüdlich, schafften durch Treffer von Weinzierl und Crisan den neuerlichen Ausgleich. In der Schlussphase dann die entscheidende Szene: Nach einem Schuss der Gäste lag der Ball vor Rosenheims Gehäuse, Schütz versuchte die Situation zu klären, beförderte den Ball allerdings ins eigene Netz zum 7:8. Dennoch stürmten die Wild Boys weiter nach vorne und Hinterstocker hatte die große Chance zum Ausgleich. Kurz vor Ende, als Rosenheim den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers ersetzte, traf Kaufbeuren zum 7:9 Endstand ins verwaiste Tor.

Ein Sonderlob auf Seiten der Rosenheimer verdiente sich Keeper Bletcher, der sich trotz einer zugezogenen Verletzung in den Dienst der Mannshaft stellte und ausgezeichneteParaden zeigte. Die Wild Boys befinden sich damit auf dem dritten Platz der Streethockey Bundesliga Süd. Am Wochenende beginnt nun die Streethockey Weltmeisterschaft in Bratislava. Nachdem die Spieler Hanselko, Hinterstocker und Schütz aus privaten und beruflichen Gründen ihre Teilnahme absagen mussten, vertreten Lindinger und Kornberger die Rosenheimer Farben in der Slowakei.

Pressemitteilung Wild Boys Rosenheim e.V.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare