Um Haaresbreite die Punkte verfehlt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Unglückliche Auftritte lieferten die Wild Boys Rosenheim bei ihren Auswärtspartien der 1. Streethockey Bundesliga Süd in Heilbronn und Bayreuth ab.

Obwohl jeweils nur zehn Feldspieler zur Verfügung standen, verkauften diese sich extrem teuer und erwarben sich somit den Respekt der Gegner. Beide Male stand man am Ende mit leeren Händen da und verlor denkbar knapp mit jeweils einem Tor Unterschied.

Heilbronn konnte drei starke Formationen aufbieten, doch die Grün-Gelben hielten mit Kampfgeist und Leidenschaft dagegen und gaben bei extremen Temperaturen eine außergewöhnliche Laufleistung zum Besten. Nachdem das erste Drittel ausgeglichen 2:2 endete, zogen die Hornets im Mittelabschnitt auf 5:3 davon. Ärgerlich in zweierlei Hinsicht war hierbei der fünfte Treffer: Er fiel nicht nur eine Sekunde vor Drittelende, sondern Sekunden zuvor wurde ein Wild Boys Verteidiger mit beiden Händen regelwidrig in die Bande gestoßen. Der fällige Pfiff blieb hierbei jedoch aus.

Davon unbeirrt kämpfte sich Rosenheim zurück ins Spiel, aus einem 3:6 Rückstand machten sie ein 7:7. Heilbronn war sichtlich überrascht, markierte dennoch kurz vor dem Ende den 8:7 Endstand. Bei den Wild Boys ragten aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung Hans Rechenauer und Daniel Bucheli heraus.

Nur wenige Stunden später folgte das nächste Spiel in Bayreuth. Die Gäste aus Rosenheim kämpften wieder unermüdlich, und erneut lagen sie im Mitteldrittel bereits 5:3 zurück. Dann rückten die Schiedsrichter mit ihrer engen Linie in den Mittelpunkt. Die Wild Boys hatten ihre Disziplin im Griff, die Oberfranken produzierten dagegen mehrere Strafzeiten. In Überzahl zelebrierten die Schlüsselspieler der „wilden Jungs“ und somit ging man mit einer 6:9 Führung ins finale Drittel. Dort musste Rosenheim seinem intensiven Spiel an zwei Tagen und dem kleinen Kader Tribut zollen. Tor um Tor holte Bayreuth auf, die Spieler von der Mangfall konnten nichts mehr zusetzen. 10:9 lautete schließlich der bittere Endstand. Völlig unverständlich aus Wild Boys Sicht war, dass ein Treffer trotz eines davor offensichtlichen Handpasses die Anerkennung fand.

Bereits am Sonntag hat Rosenheim wieder die Chance auf Punkte: Um 16:00 Uhr ist Anpfiff im Kathrein Stadion zum Heimspiel gegen die Bayreuth Hurricans.

Statistik in Heilbronn (Tore/Vorlagen): Rechenauer (3/2), Bucheli (2/3), Schütz (0/4), Gabler (1/1), Seifert (1/0), Meyer, Holzmeier je (0/1)

Statistik in Bayreuth (Tore/Vorlagen): Schütz (2/5), Rechenauer (2/3), Meyer (3/1), Hanselko (1/2), Bucheli (1/1), Gabler (0/2), Kritzenberger (0/1)

Pressemitteilung Wild Boys Rosenheim e.V.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser