Tomczyk krönt sein Erfolgsjahr 2011

+

Rosenheim - Der DTM-Sieger ist nicht nur OVB-Sportler des Jahres, sondern jetzt auch Rosenheims Sportler 2011. Bei den Frauen sahnte die Dauersiegerin erneut ab.

Bei der 30. Rosenheimer Sportlerwahl, die der Stadtverband für Leibesübungen (SfL) Rosenheim unter seinen Ersten Vorsitzenden Richard Horner und seinen Vize Willi Schmid seit 1982 ununterbrochen durchführt, gingen die Kajakfahrerin Manuela Stöberl und der Autorennfahrer Martin Tomczyk als Sieger hervor.


Für Manuela Stöberl, die 2011 als größten Erfolg den Weltmeistertitel mit dem deutschen Team feiern konnte, war es bereits die vierte siegreiche Wahl in Folge. Allerdings war ihr Sieg mit nur einem Punkt Vorsprung vor der Extremsportlerin Claudia Beitsch, die als einzige Frau in einem ZDF-Team den Südpol erreichte, denkbar knapp. Auf den dritten Platz kam die Europameisterin im Wasserskifahren, Jana Wittenbrock (WSC Kiefersfelden-Rosenheim).

Bei den Herren landetete der deutsche Tourenwagenmeister Martin Tomczyk mit 39 Stimmen einen ungefährdeten Sieg. Er war vorher auch schon zum OVB-Sportler in der gesamten Region gewählt worden. 


Der Weltmeister im Faustball mit der deutschen Mannschaft, Steve Schmutzler (MTV), folgte mit 24 Stimmen. Dritter wurde der Europameister im Wasserskifahren, Simon Hermann (WSC Kiefersfelden-Rosenheim), für den neun Stimmen abgegeben wurden.

Richard Horner, seit 1982 Wahlleiter, kündigte an, dass die Ehrung zusammen mit Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer im Januar 2012 stattfinden wird.

Die Stimmergebnisse im Überblick 

Damen:

1. Manuela Stöberl (Kajak) - 29

2. Claudia Beitsch (Extremsport) - 28

3. Jana Wittenbrock (Wasserski) - 23

4. Sarah Göpfert (Hockey) - 11

5. Kathrin Hauck (Squash) - 8

6. Anne Schwabe (Taekwondo) - 4

7. Silvia Bachmair (Bogenschießen) / Michelle Maier (Berglauf) - je 3

9. Barbara Bellenberg (Badminton) / Alexandra Pilger (Ski-Freestyle) - je 2  

Herren:

1. Martin Tomczyk (Motorsport) - 39

2. Steve Schmutzer (Faustball) - 24

3. Simon Hermann (Wasserski) - 9

4. Norm Maracle (Eishockey) / Jonas Plass (Leichtathletik) / Stefan Baumeister (Snowboard) - je 6

7. Sepp Rottmoser (Skibergsteigen) - 5

8. Markus Berger (Kajak) / Felix Spensberger (Radsport) / Lukas Schöne (Schwimmen) - je 4

rh

Kommentare