Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Starker Ostwind sorgte für beste Bedingungen

So spannend war das Rennen der Segler beim Opti-Sparkassen-Cup am Simssee

Die Segler gaben alles beim Opti-Sparkassen-Cup auf dem Simssee.
+
Die Segler gaben alles beim Opti-Sparkassen-Cup auf dem Simssee.

Die guten Bedingungen sorgten für einen super Auftakt in die Segelregattasaison mit einem eindeutigen Gewinner.

Von Walter Niessen

Simssee – Der Auftakt der Segelregattasaison beim Segler- und Ruderclub Simssee ist voll geglückt. Beim Opti-Sparkassen-Cup für die Jüngstenboote Optimist Gruppe B herrschte stetiger und kräftiger Ostwind, so dass alle vier der für zwei Tage vorgesehenen Wettfahrten bereits am ersten Tag gesegelt werden konnten.

Sogar ein Segler aus Österrreich am Start

Die Wettfahrtleitung des SR Simssee mit Dr. Hanns Lohner, Dr. Karin Niessen und Gerhard Wachter verlor keine Zeit und lies die 21 Boote pünktlich zum vorgesehenen Zeitpunkt um 13 Uhr zur ersten Wettfahrt starten. Es waren vor allem Jüngstensegler vom benachbarten Chiemsee gekommen, aber auch vom Ammersee und anderen Seen waren Teilnehmer angereist. Ein Segler aus Österreich, vom Union Yachtclub Mattsee machte die Regatta international.

Die teils noch unerfahrenen Segler kamen mit dem kräftigen Ostwind von drei bis vier Beaufort gut zurecht. Das Feld war dicht zusammen, es gab spannende Zieleinläufe, sogar ein „totes Rennen“, als zwei Boote gleichzeitig die Ziellinie überquerten, wurde verzeichnet. Es gab auch kaum „Nachzügler“, so dass bald nach Zieleinlauf der beendeten Wettfahrt die nächste gestartet werden konnte.

Kris Wagner siegt vor drei Chiemseern

Überlegen zeigte sich der einzige Österreicher im Regattafeld, Kris Wagner vom Union Yachtclub Mattsee. Er siegte bei allen vier Wettfahrten und musste sogar einen Sieg streichen, da das schlechteste Ergebnis jedes Seglers gestrichen wurde. Die nächsten drei Plätze belegten Segler vom Chiemsee: Jakob Karos vom Segelclub Breitbrunn-Chiemsee wurde Gesamtzweiter vor Benedikt Hirschberger vom Segelclub Chiemsee-Feldwies und Emilia Unterreitmeier vom Segelclub Breitbrunn-Chiemsee. Der fünfte Platz ging an Elias Funk von Segelclub Alpsee-Immenstadt. Einen starken sechsten Platz belegte Markus Weilbächer vom SR Simssee, der somit der beste Segler vom Simssee war. Er segelte in einer Wettfahrt sogar auf den zweiten Platz.

Kommentare