Der Sportbund startet in die neue Saison

Rosenheim - Die Basketballer des Sportbundes starten am 1. Oktober in die neue Saison der zweiten Regionalliga SüdOst.

Am Samstag starten die Basketballer des Sportbund Rosenheims in die neue Saison in der zweiten Regionalliga SüdOst. Um 19.30 Uhr ist im Sportzentrum Landsberg Anpfiff.


Nach acht Wochen intensiven Vorbereitungstrainings, zahlreichen Trainingsspielen und einem dritten Platz beim Herbstfestturnier wird es nun wirklich ernst für das junge Sportbundteam. Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Dreierspeziallist Alen Mulalich (Knie-OP) und der schmerzhaften Abgänge der beiden Aufbauspieler Daniel Hamberger (zum Ligakonkurrenten Leitershofen) und Tim Edwards (Studiums Ende, zurück nach New York), blickt Trainer Bob Miller zuversichtlich in die neue Spielzeit .

Neben den „alten Hasen“ Fabian Greiser, Paul von Goßen, Stephan Hlatky, Patrick Sötje, Arne Steinhauer, Tobias Seitz, und Mannschaftskapitän Christian Hlatky meldet sich außerdem FH-Student Timo Fiege wieder im Kader zurück. Komplettiert wird das Team 2011/12 durch drei Nachwuchsspieler aus der zweiten Mannschaft, Tommy Pöhner-Tesche, Sebastian Matheis und Philip Maron. „Wir sind uns sicher, dass wir die drei neuen Spieler schnell im Team integrieren können und dass sie und helfen werden.“, freut sich Miller über die Nachwuchsspieler.


Vor allem in der Verteidigung wollen die Rosenheimer wieder kämpferisch überzeugen und den Gegner zu Fehlern zwingen.

„Sicher wird es für uns dieses Jahr um einiges schwieriger als letztes aber wenn wir den Gegner unter 70 Punkten halten und aggressiv zur Sache gehen können wir jedes Team in dieser Liga schlagen!“ ist sich Christian Hlatky sicher.

Landsberg ist vor allem unter den Körben stark besetzt. Des Weiteren wird die Losung sein, den schnellen und treffsicheren Aufbauspieler Franz Egger zu kontrollieren.

„Landsberg ist eine erfahrene Mannschaft“, weiß Center Arne Steinhauer, „ wenn wir ihr Angriffspiel unterbinden können, haben wir aber eine gute Chance auswärts Punkte zu klauen.“

Das Landsberger Sportzentrum ist Bekannt für eine tolle Fankulisse. Über 500 Zuschauer finden hier regelmäßig den Weg in die Halle. „Das gibt uns nur zusätzlich Motivation. Wir haben nichts zu verlieren und können befreit aufspielen.“

Landsberg ist außerdem so etwas wie der Lieblingsgegner der Rosenheimer. In den letzten vier Auswärtsspielen konnte sich stets der SBR durchsetzten.

Pressemitteilung Sportbund Rosenheim

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare