Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sportbund Basketballer gewinnen Basketballkrimi

Rosenheim - Das war ein sehr knapper Sieg für die Rosenheimer. In einer hochdramatischen Partie gewinnen die Spieler von Trainer Bob Miller in Landsberg mit 79 zu 77.

Für den Sportbund standen die Zeichen vor der Partie nicht so gut. In der Woche verletzte sich Patrick Sötje erneut an der Schulter und konnte deshalb nicht die Reise nach Landsberg antreten. Des Weiteren wechselten Philip Eschbaum und Martin Seitz in die zweite Mannschaft des SBR um diese zu verstärken. So standen Bob Miller noch zehn Spieler gegen Landsberg zur Verfügung.

Rosenheim startete nervös und zerfahren in das Spiel. Vor allem in der Offensive taten sie sich gegen die engagiert verteidigenden Landsberger schwer. Die Gastgeber starteten sehr gut in die Partie und schienen Rosenheim zu jedem Zeitpunkt im Griff zu haben. Schnell lagen die Rosenheimer mit 7 zu 2 hinten, und auch das 15:9 nach dem ersten Viertel sah noch nicht so gut aus. Die zweiten Wurfversuche, die sich die Hausherren durch ihre starke Reboundarbeit sicherten, erschwerte es den Rosenheimern zusätzlich ihren Gegner zu kontrollieren.

Rosenheim konnte es aber dennoch verhindern, dass Landsberg im zweiten Viertel davonziehen konnte. Auf mehr als sechs Punkte ließen sie die Landsberger nicht absetzten. So lagen der SBR zur Halbzeit nur mit 37:32 immer noch auf Schlagdistanz hinten. Auch im dritten Viertel trafen die Landsberger in den wichtigen Phasen, bauten den Vorsprung teilweise auf acht Punkte auf, doch Rosenheim blieb dran. Vor den letzten zehn Spielminuten lag der Gegner nur mehr 57:55 vorne.

Erst im letzten Abschnitt gelang es den Miller-Schützlingen mit dem ersten Spielzug erstmals der Ausgleich und gut drei Minuten vor Schluss ging der SBR zum ersten Mal in dieser Partie in Führung, doch diese sollte dann entscheidend sein. Rosenheim konnte ihre knappe Führung verwalten so dass 20 Sekunden vor Spielende Alen Mulalich bei einem Spielstand von 77 zu 76 gefoult wurde. Sicher verwandelte er beide Freiwürfe zur Drei Punkte Führung. Doch beim letzten Angriff der Landsberger konnte Franz Egger bei seinem Wurfversuch jenseits der Dreier-Linie ein Foul ziehen und ging zwei Sekunden vor Spielende mit drei Freiwürfen an die Linie. Der erste Wurf fiel rein, der zweite Ball drehte eine Runde auf dem Ring – und fiel daneben, der dritte war nicht mehr relevant. Damit war der knappe 79:77 Erfolg der Rosenheimer über die Landsberger gegen besiegelt.

Christian Hlatky

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare