Special Olympics: Wie war der dritte Tag?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Inzell - Die Special Olympics neigen sich dem Ende zu. Am letzten Tag gibt sogar eine Athletendisko als Abschluss! Teilnehmer und Zuschauer loben die Veranstaltung:

Am dritten Tag der Special Olympics Inzell 2015 fanden in allen acht Sportarten Finalwettbewerbe statt, bei denen sich die Athletinnen und Athleten über viele Zuschauer und Fans freuen konnten. Bei mehreren Special Olympics Unified Sports® Wettbewerben waren Sportlerinnen und Sportler mit und ohne geistige Behinderung gemeinsam am Start. „So viele Fangruppen, Schulkassen und Zuschauer an den Wettbewerbsstätten hatten wir bei Winterspielen noch nie“, freute sich Sven Albrecht, Geschäftsführer von Special Olympics Deutschland. „Das ist so eine unglaublich gute Atmosphäre hier bei den Wettbewerbern, dass man den Inzellern nur ein großes Kompliment machen kann!“

Im Floorball gingen die Wettbewerbe bereits gestern, 4. März, zu Ende. Das Turnier endete mit einem Erfolg des Teams von Special Olympics Schweiz, das die einheimischen Mannschaften auf die Plätze verwies. Premieren im Programm Nationaler Winterspiele gab es mit Wettbewerben im SkiCross und im BoarderCross. Bei den beiden größten Wettbewerben wurden gestern beim Skilanglauf von den Aktiven insgesamt 550 Kilometer und beim Ski Alpin 150 Kilometer gefahren.

Erneut waren prominente Persönlichkeiten an den Wettbewerbsstätten. Karin Seehofer, Gattin des Bayerischen Ministerpräsidenten, besuchte Athleten beim Ski Alpin und beim Schneeschuhlauf: „Ich habe noch bei keinen Winterspielen von Special Olympics gefehlt. Es ist was Besonderes, und es ist wichtig, dass die hier gezeigten Leistungen und das ehrenamtliche Engagement auch zum Ausdruck gebracht werden. Außerdem haben sich hier im Laufe der Jahre schon einige Freundschaften entwickelt.“

Auch Skilanglauf-Ass Tobias Angerer schaute ausführlich bei den Langläufern zu, während Stefanie Böhler, Olympia-Silbermedaillengewinnerin im Skilanglauf, ihre Schwester zu deren Ski Alpin Wettbewerben begleitete: „Meine Schwester Barbara war schon bei vielen Spielen von Special Olympics Deutschland. Sie macht Sommer und Winter gerne, es ist einfach wichtig, dass es diese toll organisierte Veranstaltung gibt, auch mit der Abschlussparty. Ich bin froh, dass sich Inzell wieder für die Spiele eingesetzt hat. Es ist einfach unglaublich, wie viele Teilnehmer auch dieses Mal wieder dabei sind!“

Special Olympics Unified Sports® - das gemeinsame Sporttreiben von Menschen mit und ohne geistige Behinderung in einem Team – stand am 4. März gleich mehrfach auf dem Programm.

Beim Medien Unified Schneeschuhlauf sorgten insgesamt zwölf Pendelstaffeln mit je vier Teilnehmern – jeweils ein Medienvertreter und drei Athleten – für viel Stimmung und Spaß am gemeinsamen Sporttreiben.

Auch bei Unified Thementreff in der Max Aicher Arena ging es um Kennenlernen und gemeinsames Sporttreiben. Daniel Stanev, Referent Inklusion im Sport von SOD: „Wir haben die Demonstrations-Sportart Stocksport für den Unified Thementreff gewählt, damit sich erfahrene Unified Athleten und potentielle neue Partner kennenlernen und dabei vor allem gemeinsam Spaß haben. Wie die Unified Wettbewerbe in den verschiedenen Sportarten wird auch dieses inklusive Mitmachangebot mit seinem regen Zulauf dazu beitragen, dass Unified Sports bei Special Olympics Deutschland Stück für Stück weiter wächst."

Mit dabei war auch Nicole Peters, langjährige Unified Snowboard Athletin vom Ski Club Lintorff, die über ihren Partner Julian Weidenfeld sagt: "Wir haben vor sechs Jahren in Inzell das erste Mal zusammen bei Wettbewerben im Snowboard mitgemacht. Es ist toll, wieder mit ihm hier zu sein und zu wissen, dass ich mich auf meinen Unified-Partner verlassen kann!"

Bei der Sportabendveranstaltung im Eisschnelllauf wurden dann ebenfalls Unified-Wettbewerbe ausgetragen, die Unified Staffeln über 20 Runden – wieder vor vielen begeisterten Zuschauern.

Abschluss am Donnerstag

Am 5. März, dem letzten Tag der Special Olympics Inzell 2015, stehen ab 9 Uhr Finalwettbewerbe in sieben Sportarten an. Das Wettbewerbsfreie Angebot lädt auch Besucher und Gäste noch einmal zum Mitmachen im Sinne des Veranstaltungsmottos „Gemeinsam stark“ ein. Alle Sportstätten sind kostenfrei zugänglich.

Am Abend ab 18.30 Uhr findet die Abschlussveranstaltung der Nationalen Winterspiele mit anschließender Athletendisko statt.

Pressemitteilung Special Olympics Deutschland e.V.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser