Schwindegg dreht Spiel und steigt auf!

+
Da sah es gut aus für den ASV Großholzhausen: Stürmer Robert Wagner überwindet Torhüter Josef Lackermair zum frühen 1:0 (5.).

Rott – Einen Rückstand gedreht hat der SV Schwindegg am Freitagabend gegen Großholzhausen und sich damit den letzten freien Platz in der Kreisklasse gesichert.

Damit hat sich der Protest der Schwindegger nach der 4:6-Niederlage nach Elfmeterschießen gegen Kolbermoor vor Wochenfrist mehr als gelohnt. Kolbermoor hatte – wir berichteten – unerlaubterweise einige Spieler aus dem Bezirksliga-Kader eingesetzt. Jetzt nützte die Mannschaft von Martin Weinberger ihre zweite Chance und stieg letztlich verdient in die Kreisklasse auf. Zunächst sah es allerdings gar nicht nach einem SVS-Erfolg aus.


In einer insgesamt lebhaften und phasenweise auch guten Relegationspartie legte Großholzhausen los wie die Feuerwehr. Der Minutenzeiger hatte auf der Uhr keine zwei Runden gedreht, als ASV-Angreifer Robert Wagner die Kugel an die Unterkante der Latte knallte (2.). In der 5. Minute machte es Wagner besser. Nach Vorlage von Stefan Ass von der rechten Seite ließ er SVS-Tormann Josef Lackermair aus sieben Metern keine Abwehrchance – 0:1 (5.). Die Führung war verdient, weil Schwindegg überhaupt noch nicht im Spiel war.

Die Bilder zum Spiel:


SV Schwindegg - ASV Großholzhausen

 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional
 © M. Weidner / Beinschuss regional

Dann beging die Wagner-Elf aber einen folgenschweren Fehler: Anstatt gegen einen angeschlagenen Gegner entscheidend nachzusetzen, ließ man deutlich nach, zog sich zurück – und der Gegner kam ins Spiel. Günther Beer hätte fast ein Eigentor produziert (9.), dann hatte Wagner zwar noch eine gute ASV-Möglichkeit (19./von Wandinger abgeblockt), ehe der Ausgleich fällig war. Sebastian Kostic kam in halblinker Position eher zufällig an den Ball, fackelte dann aber nicht lange und knallte diesen aus 20 Metern unhaltbar ins lange Eck – 1:1 (26.). Torschütze Kostic stand auch bei den nächsten Szenen im Mittelpunkt: Nach einem Steilpass schoss er die Kugel am herausstürzenden Torwart Martin Janosch, aber auch knapp am Tor vorbei (32.), zwei Minuten später fehlten bei seinem Heber ebenfalls nur Zentimeter. In der dritten Sequenz bediente er mit einem Pass von rechts den mitgelaufenen Florian Burghart, doch dieser verpasste – völlig freistehend – das Leder um Millimeter (43.). Obwohl Großholzhausen kurz vor der Pause durch Wagner noch eine Kopfball-Möglichkeit (knapp drüber/45.) hatte, wäre eine Schwindegger Pausenführung verdient gewesen.

Lesen Sie auch:

Special zur Relegation

Versäumtes holten die Kicker aus dem Landkreis Mühldorf aber gleich nach der Halbzeit nach. Es lief die 49. Minute, als Hans Fischbacher in halbrechter Position an die Kugel kam und Torwart Janosch mit einem satten Schuss aus 18 Metern keine Abwehrmöglichkeit ließ – 2:1. Das nahm Großholzhausen für lange Zeit endgültig den Wind aus den Segeln. Schwindegg kontrollierte das Geschehen nun relativ clever, versäumte es aber, früher ein drittes Tor zu machen. Ein Kopfball von Stefan Mailhammer ging knapp drüber (64.), dann zog Burghart aus unmöglichem Winkel ab und sein Schuss trudelte parallel zur Torlinie am Kasten vorbei (71.).

Erst in der Schlussphase rappelte sich der ASV nochmal auf. Libero Josef Schober ging ins Mittelfeld und versuchte noch einmal das Spiel anzukurbeln. Er hatte auch die beste Chance, als er nach einem Abpraller die Kugel aus 22 Metern an die Oberkante der Latte jagte – Glück für Schwindegg (82.). Zu Beginn der Nachspielzeit zögerte dann Wagner nach einer Kombination über Josef und Maxi Schober einen Tick zu lange und wurde noch abgeblockt. Sonst hätte hier der Ausgleich fallen müssen (90.+1). Stattdessen brachte der Gegenzug der Entscheidung: Nach einem weiten Lackermair-Abschlag landete der Ball bei Burghart, der geschickt verzögerte und dann am langen Pfosten den mitgelaufenen Uli Obermeier bediente. Der ließ sich nicht zweimal bitten und jagte die Kugel aus 15 Metern hoch kurze Eck – 3:1 (90.+2).

„Immer dann, wenn wir den Ball gut haben laufen lassen, sind wir zu Chancen gekommen. Wir hätten aber früher ein drittes Tor machen müssen. Insgesamt haben wir gegen einen offensivstarken Gegner aber verdient gewonnen“, freute sich Schwindeggs Trainer Martin Weinberger, während sein Kollege Konrad Wagner nach dem neuerlichen Relegations-Aus (letztes Jahr war gegen Türkspor im Elfmeterschießen Schluss) natürlich enttäuscht war: „Ich gratuliere Schwindegg zum Aufstieg. Wir haben nach der frühen Führung viel zu wenig gemacht und den Gegner dadurch ins Spiel gebracht. Für unsere junge Mannschaft tut es mir leid, denn gleich zweimal in der Relegation zu scheitern, tut sehr weh. Aber es hilft nichts, wir müssen wieder aufstehen und werden nächstes Jahr einen neuen Versuch starten.“

Die Bilder vom Spiel Kolbermoor II - Schwindegg:

SV Schwindegg - SV Kolbermoor II

 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional
 © McWilliams / Beinschuss regional

Das Spiel in der Statistik:

SV Schwindegg: Lackermair, Mangstl, Numanovic, Wörthmüller (24. Noreiks), Burghart, Fischbacher, Mailhammer, Bornemisza, Kostic (73. Obermeier), Gratwohl (20. Wandinger), Kleine – Trainer: Weinberger.

ASV Großholzhausen: Janosch, Attenberger, Ass, M. Schober (66. Antretter), Bartl, J. Schober, Wagner, Mühlbauer, Beer (29. Fischinger, 80. M. Hilz), W. Hilz, Kleinschwärzer – Trainer: K. Wagner.

Schiedsrichter: Scheitzeneder (Burghausen).

Zuschauer: 600 (in Rott).

Tore: 0:1 (5.) Wagner, 1:1 (26.) Kostic, 2:1 (49.) Fischbacher, 3:1 (90.+2) Obermeier.

Bes. Vorkommnisse: keine.

Kommentare