Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Boden und in der Luft unterlegen

OVB
+
Symptomatisches Bild: Wolfratshausen (hier der zweifache Torschütze Franz Fischer) ist dem Ball näher als der SBR (hier Alexander Spreitzer).

Wolfratshausen - Mit breiter Brust sind die Landesliga-Fußballer des SB/DJK Rosenheim nach zwei Siegen zum BCF Wolfratshausen gefahren. Vielleicht war sie zu breit...

...so dass die Sportbündler etwas unbeweglich geworden sind, denn nach einer indiskutablen ersten Hälfte verloren sie mit 1:3 und mussten die Heimreise ohne Punkte antreten. Die Worte, die Sportbund-Trainer Walter Werner vor dem Spiel gesagt hatte, haben sich bewahrheitet. Man könne jedes Team in der Liga besiegen, meinte Werner, fügte diesem Satz aber auch an, dass man gegen jedes Team auch verlieren könne, wenn man nur ein bisschen nachlassen würde. In Wolfratshausen haben die Sportbündler gegenüber den beiden vergangenen Spielen gewaltig nachgelassen, brachten in der ersten Hälfte keinen Fuß auf den Boden und lagen bereits zum Seitenwechsel mit 0:3 im Rückstand.

Dem SBR fehlte diesmal die Geschlossenheit und die Leidenschaft, die man zuletzt zeigte und so hatte Wolfratshausen über weite Strecken leichtes Spiel. Bemerkenswert: Die drei Treffer durch Franz Fischer (2) und Tom Pföderl fielen allesamt per Kopf - kein Ruhmesblatt für die Rosenheimer, die sich lange Zeit ungeschickt verhielten und sich nicht auf das Spiel der Hausherren, geprägt von vielen langen und hohen Bällen, einstellen konnte. Und selbst schaffte man es nicht, das eigene Spiel aufzuziehen; Wolfratshausens Deckung, in der der ehemalige Sportbündler Thaddäus Jell eine souveräne Rolle spielte, hatte keinerlei Mühe.

Dies änderte sich nach dem Seitenwechsel, als die Gäste aufzuwachen schienen. Onur Kaya markierte sechs Minuten nach Wiederbeginn den Anschlusstreffer, dann versiebte der Sportbund-Angreifer eine weitere Großchance, setzte den Ball aus kurzer Distanz am Kasten vorbei. Wolfratshausen kämpfte und verhinderte so, dass das Spiel noch einmal eng wurde: Torwart Franz Demmel meisterte einen Schuss von Christian Schnebinger, in den Nachschuss von Kaya warf sich ein BCF-Verteidiger und blockte den Ball ab. Ebenso rettete ein Abwehrspieler der Hausherren auf der Linie bei einem Schuss von Werner Wirkner. Auf der anderen Seite hatten die Farcheter natürlich auch Konterchancen, so beispielsweise bei einem Schuss von Marley Amanquah an den Pfosten - der Sieg der Hausherren war nicht nur deshalb auch verdient.

SB/DJK Rosenheim: Vockensperger, Ishii, Spreitzer, Sollinger, Eyrainer (ab 40. Tot), Dominik Schlosser (ab 66. Gartzen), Poschauko (ab 46. Höhensteiger), Schnebinger, Kaya, Wirkner, König.

Schiedsrichter: Prinzler (VfL Kaufering).

Zuschauer: 130.

Tore: 1:0 (10.) Fischer, 2:0 (23.) Pföderl, 3:0 (43.) Fischer, 3:1 (51.) Kaya.

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare