Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SBC-Damen gewinnen Spitzenspiel

Nachwuchstalent Sandra Köhn übernahm im Spitzenspiel viel Verantwortung
+
Nachwuchstalent Sandra Köhn übernahm im Spitzenspiel viel Verantwortung

Traunstein - Einen überaus wichtigen Sieg im Kampf um die Tabellenspitze feierte Traunsteins Damenmannschaft in ihrem letzten Auswärtsspiel beim Top-Favoriten SV Anzing.

In der Kirchheimer Sporthalle kam der SBC, der auf Spielmacherin Claudia Enzinger verzichten musste, nur schwer in die Begegnung und musste durch eine ungenügende Chancenverwertung zunächst einem Rückstand hinterherlaufen. In der Folge begann sich dann aber das Team um Thomas Taube und Gerd Schloerscheidt deutlich zu steigern, wobei Youngster Sandra Köhn und Sabine Rist aus Rückraum sowie Andrea Strasser vom Kreis für die nötigen Impulse sorgten. In der 15. Spielminute gelang dem SBC dann auch der zwischenzeitliche Ausgleich zum 5:5, doch mit der druckvollen Offensivspielweise des Bezirksligaabsteigers kam die SBC-Defensive weiterhin nur schwer zu recht.

Mit der erst 16-jährigen Torfrau Louis Hofmann hatte der Sportbund aber einen überaus starken Rückhalt, der das Gehäuse für die Gastgeber nahezu vernagelte. Vor allem in Unterzahlsituationen behielt die junge Traunsteinerin  einen kühlen Kopf und hielt neben zahlreichen Rückraumwürfen auch mehrere Siebenmeter. Angetrieben von Hofmanns Leistung, zeigten die Kreisstädterinnen im weiteren Spielverlauf nun mehr Entschlossenheit vor dem Anzinger Tor. Über die stark spielende Sabine Rist und Nachwuchsspielerin Regine Grandl, die in ihrem Saisondebüt eine Top-Leistung ablieferte, schaffte es der Sportbund sich zwischenzeitlich auf 5:8 abzusetzen. Leslie Geisberger erhöhte durch einen 7-Meter sogar auf 5:9, ehe die Kreisstädterinnen nun nahezu das Handball spielen auf unerklärliche Weise einstellten. Unvorbereitete  Angriffsaktionen und eine viel zu nachlässige Abwehrarbeit führten schließlich dazu das Anzing kurz vor der Halbzeitpause wieder auf 7:9 herankam. Torfrau Hofmann hielt durch starke Reflexe jedoch die Traunsteiner-Führung fest, ehe Sabine Rist mit einem Rückraumkracher aus 13 – Metern für den 7:10 – Halbzeitstand sorgte.

Die zweite Spielhälfte musste der SBC zunächst in Unterzahl bestreiten und fand somit überhaupt nicht in die Begegnung zurück. Traunstein machte zu viele Fehler, die der SVA konsequent nutzte und nach wenigen Minuten auf 9:10 herankam. Anzing blieb nun auf Tuchfühlung während der SBC durch Grandl, Strasser und Geisberger ständig ein Tor vorlegen konnte. Dennoch besaß der SBC die Möglichkeit die Führung durch gut herausgespielte Chancen zu erhöhen. Jedoch haperte es bei einigen SBC-Damen am Torabschluss, sodass die Begegnung bis zum Schlusspfiff spannend blieb. Traunstein kämpfte aber nun verbissen um jeden Ball, während die Gastgeber vor Traunsteiner Tor nun zunehmend Nerven zeigten.

Über Sandra Köhn, die nun die  Verantwortung im Traunsteiner Spiel übernahm und Regine Grandl, die auf der Außenposition von den SVA-Spielerinnen nicht zu stoppen war, erzielten die Chiemgauerinnen das vorentscheidende 16:19, ehe Grandl  das Tor zum 17:20-Endstand vorbehalten war. Nach der Partie sprach das Traunsteiner Trainerteam von der bisher besten Saisonleistung ihrer Mannschaft, die durch die erfolgreiche Integration der eigenen Talente nun wieder zum Kreis der Titelkandidaten gezählt werden darf. Erst am 07. Dezember geht es für die SBC-Damen in der Liga weiter. Dann geht es zum Tabellenletzten HSG München West II, der trotz seiner Tabellensituation nicht auf die leichte Schulter genommen werden darf.    

Für den SBC Traunstein spielten Christine Augustin und Louisa Hofmann im Tor sowie Angela Eder, Melanie Jobst, Andrea Strasser (3/1), Leslie Geisberger (2/1), Antonia Voelske, Regine Grandl (5), Sabine Rist (4), Julia Behr, Christina Zech und Sandra Köhn (4).

ala

Kommentare