Bad Aiblinger Eiskunstläuferinnen beim Mozartcup

Mit Swing und Le Filou in Salzburg erfolgreich

+
Beide Teams des TuS Bad Aibling waren in Salzburg erfolgreich

Bad Aibling/Salzburg - Großer Erfolg für die kleinen Eiskunstläuferinnen des TuS Bad Aiblings beim Mozartcup in Salzburg: Die Ministarlets fuhren sich auf Platz eins, die Starlets auf Rang sieben.

Zur größten internationalen Eiskunstlaufveranstaltung trafen sich von Freitag, den 26. bis Sonntag, den 28. Januar in Salzburg 1.800 EiskunstläuferInnen zum 8. Mozartcup. 90 Teams aus 16 Nationen zeigten in der dynamischsten Disziplin des Kunstlaufs, dem Synchronskaten, künstlerisch ansprechende und athletisch hochwertige Küren. Neben technischen Kriterien wie synchrones Ausführen von Schritt-, Arm-, und Kopfbewegungen, geraden Linien und exakt ausgeführten Figuren spielen Choreographie, Musik und Ausdruck in dieser Disziplin eine große Rolle. 


Bad Aiblingerinnen konnten punkten

Die 15 Mädchen der Ministarlets – gestartet in der Kategorie Juvenile (bis 13 Jahre) - fuhren ihre Kür „Le Filou“ nahezu fehlerfrei und äußerst ausdrucksstark und konnten vor acht anderen Teams einen souveränen Sieg einfahren. Die Starlets, obwohl zu Swing und Jazz technisch und künstlerisch einwandfrei gefahren, mussten sich einer sehr starken Konkurrenz geschlagen geben, konnten sich aber den 7. Platz von zwölf gestarteten Mannschaften sichern und belegen vor dem Team aus München damit national den 2. Platz. 

Beide Teams, allen voran natürlich die Minis zeigten, dass sie auf Weltebene sehr wohl mithalten können und Bad Aibling in Sachen Synchroneiskunstlauf international mit an der Spitze steht.

Pressemeldung TuS Bad Aibling, Abteilung Eiskunstlauf

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare