Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Biathlon-Junioren-WM in Brezno-Osrblie

Nach Traininigslager in Ruhpolding: Deutsches Team mit Siegchancen

+
Sophia Schneider und Anna Weidel mitTrainer Kristian Mehringer

Ruhpolding - Mit fünf Juniorinnen und sechs Junioren geht es für deutsche Nachwuchsbiathleten zur Junioren-Weltmeisterschaft ins tschechische Brezno-Osrblie. Vier der Starter kommen vom heimischen Stützpunkt Ruhpolding. Dort hat sich das komplette Team die vergangenen Tage in der Chiemgau Arena bei besten Bedingungen vorbereitet.

Nachwuchstrainer Kristian Mehringer geht das Unternehmen „JWM“ mit seinen Sportlern optimistisch an. Große Stücke hält er dabei auf Anna Weidel. Die 20- jährige holte sich zuletzt bei Junioren-Europameisterschaft bereits den Titel im Einzel. "Sie muss man auf dem Zettel haben", meint Mehringer. "Läuferisch kann sie noch was rausholen. Dann hat sie die Möglichkeit, überall mit dabei zu sein.

Anna Weidel

Gelassen sieht es die für den WSV Kiefersfelden startende Sportlerin. „Über eine Platzierung will ich nicht reden. Ich will einfach nur gute Rennen machen und mein bestes abrufen. Dann sieht man, was rauskommt.“ Freilich gibt sie auch zu, dass es der Saisonhöhepunkt ist. „Da bin ich ein wenig angespannt, klar. Trotzdem heißt es, nicht die Nerven zu verlieren und alles ganz normal zu erledigen.“ 

Sophia SchneiderSophia Schneider ist die Rakete in der Loipe

Sophia Schneider

Sophia Schneider ist die Rakete in der Loipe

Sophia Schneider vom SV Oberteisendorf hat die Tage in Ruhpolding genutzt, um sich den Feinschliff für die Wettkämpfe zu holen. Feinschliff heißt bei ihr, die nötige Sicherheit am Schießstand zu erreichen. Da hat sie sich zuletzt den einen oder anderen Fehler zu viel geleistet. "Läuferisch bin ich in einer guten Form. Ich möchte das alles im Wettkampf umsetzen was ich auch im Training kann." Auch sie will sich zu einer Platzierung nicht äußern. 

Kristian Mehringer ist sich sicher, dass die 19-jährige alles auf die Reihe bekommt. "Läuferisch ist sie absolut die stärkste. Wenn sie so schießt, wie im Training, ist sie vorne dabei.

Auch Dominic Schmuck ein Kandidat fürs Podest

Nicht zu viel denken, gibt ihr der Trainer mit auf dem Weg. "Er verlangt viel von sich selber", so beschreibt Mehringer den Schlechinger Dominic Schmuck."Er ist hungrig und ist komplex im Laufen und im Schießen. Er kann eine Einzelmedaille holen", so der Trainer. "Wir haben an den Stellschrauben gedreht. Mehr kannst du kurz vor der WM eh nicht mehr machen", weiß der Polizeimeister-Anwärter bei der Bundespolizei. 

"Das Niveau ist extrem hoch. Am Renntag muss alles passen. Auf alle Fälle will ich mein bestes geben", meint der "Schmuckei". Das will auch Marinus Veit, vom SC Bayrisch Zell. „Ich fahre mit einem sehr guten Gefühl zur Weltmeisterschaft", so der 19- jährige. Leider hat er im Januar eine Woche krankheitsbedingt aussetzen müssen. "Er soll Erfahrungen sammeln, die Teilnahme an der WM ist ein großer Sprung. Was jetzt noch kommt, ist Zugabe", meint Kristian Mehringer. Die Junioren WM in Orsblie dauert vom 21. Februar bis 27. Februar.

SJH

Kommentare