Rosenheimer Teams sind favorisiert

OVB
+
Der TSV 1860 Rosenheim - hier mit Pascal Hübner als Torschützen - geht als Titelverteidiger ins Rennen.

Traunstein (OVB) - Wer ist die beste Hallen-Truppe im Fußballkreis? Diese Frage wird am Mittwoch im Rahmen des Lotto-Bayern-Hallencups in der Traunsteiner Landkreishalle entschieden.

An der Wasserburger Straße spielen die besten acht Herrenteams des Kreises Inn/Salzach um den Montana-Pokal.

Turnierbeginn ist um 13 Uhr, das Finale soll um 17.30 Uhr angepfiffen werden. Beide Endspiel-Teilnehmer sind dann für die "Oberbayerische" am Samstag, 16. Januar, in Manching qualifiziert.

Als Titelverteidiger der Kreismeisterschaft geht der TSV 1860 Rosenheim ins Rennen - und Abteilungschef Hans Klinger stellt auch klar: "Natürlich geht es ums Prestige und wir wollen unbedingt unter die ersten zwei kommen." Nachdem die Sechziger am vergangenen Samstag im Sparkassenpokal der Gruppe Chiem mühelos unter der Regie von Manfred Burghartswieser die Vorrunde überstanden haben, erfolgt nun ein "Trainerwechsel", denn am Dreikönigstag wird die junge Mannschaft von Christian Fleißner, dem Trainer des Kreisliga-Teams betreut.

Der wird als ältesten Spieler Bayernliga-Torjäger Thomas Masberg aufbieten (Klinger: "Der lässt sich sein Heimturnier natürlich nicht entgehen"), außerdem dürften beim Titelverteidiger technisch hervorragende Kicker wie der Ex-Burghauser Yunus Karayün, Danijel Majdancevic, Markus Wallner oder Ervin Okanovic zum Einsatz kommen. Den 1860-Kasten wird der Ex-Augsburger Kevin Maschke hüten, der ja im Laufe dieser Saison schon zu einigen Bayernliga-Einsätzen kam.

Die Fleißner-Crew bestreitet um 13 Uhr das Auftaktmatch gegen Außenseiter TV Altötting (Kreisliga), der jedoch 2009 immerhin den Hallen-Pokal des Werkes Gendorf in Burgkirchen gewann. Außerdem sind in der Staffel A der SB/DJK Rosenheim (Landesliga Süd) und TuS Traunreut (Kreisliga) vertreten, die um 13.17 Uhr ins Turnier einsteigen. Das Traunreuter Adam-Gawron-Team konnte sich mit dem überzeugenden Sieg am vergangenen Samstag beim eigenen Turnier um den X-Mas-Cup für die Inn/Salzach-Titelkämpfe empfehlen (6:1 im Finale gegen die SG Kirchweidach/Halsbach).

Der SBR schaffte zwar in diesem Winter bereits den Aufstieg in die 1. Auerbräu-Futsal-Liga und zudem die "Quali" für die SparkassenPokal-Zwischenrunde der Gruppe Chiem, doch in spielerischer Hinsicht besteht bei den Grün-Weißen durchaus noch etwas "Luft nach oben". Allerdings sollte man nicht vergessen, dass SBR-Coach Walter Werner unter anderem die beiden "Hallenzocker" Christoph Börtschök (Kreuzbandriss) und Torben Gartzen (Außenbandriss) ersetzen muss.

Der Sportbund hatte ja die letzte Kreismeisterschaft in Traunstein vor zwei Jahren nach einem spannenden Finale gegen Underdog SC Anger gewonnen. Und jener SCA (sicherlich mit großem Anhang) darf sich auch diesmal wieder versuchen. Die Butzhammer-Truppe wurde in die Gruppe B gelost, der auch noch Ausrichter ESV Traunstein (Bezirksliga Ost), der Bezirksoberligist SV Erlbach und der Kreisliga-Vertreter TSV Bad Endorf angehören.

Dass die Erlbacher Köster-Crew (die am kommenden Samstag noch den Hofbauer-Cup beim ASC Simbach bestreitet) neben den beiden Rosenheimer Clubs in der Favoritenrolle steckt, dürfte klar sein. Doch die B-Gruppe scheint zumindest etwas ausgeglichener besetzt zu sein als die A-Staffel, sodass Überraschungen möglich sein sollten.

Gerade der TSV Bad Endorf hat zuletzt als Sieger der Auerbräu-Futsal-Liga toll aufgetrumpft, wobei die Mannen um Aktivcoach Hans Weiß ungeschlagen blieben (sechs Siege, ein Remis) und immerhin klassenhöhere Teams wie die Bezirksligisten SV-DJK Kolbermoor und SV Ostermünchen hinter sich ließen. Auch im Sparkassen-Pokal der Gruppe Chiem ist das Kurort-Ensemble bereits eine Runde weiter.

"Auf den Halbfinal-Einzug hoffen wir schon", betont Traunsteins ESV-Coach Uli Habl, "aber das Wichtigste ist, dass sich heuer keiner verletzt, denn in den letzten Jahren hatten wir stets ein Hallen-Opfer zu beklagen, das dann monatelang ausgefallen ist."

Das Hallentraining der Eisenbahner leitete übrigens stets Mittelfeldmann Dominik Hausner - und der wird auch morgen "Chef im Ring" sein. "Ich setze mich zwar auf die Trainerbank, aber er hat die Fäden in der Hand", so Habl über Hausner. Bei den Gastgebern werden wohl Patrick und Tobias Berz, Jochen Thudt, Hannes Bachmaier, Florian Marchl, Tony Schneider und der eine oder andere technisch beschlagene Akteur zum Einsatz kommen.

"Diejenigen Spieler, die nicht zum Zug kommen, sind dann für den Raiffeisenpokal der Gruppe Ruperti vorgesehen", erklärt Uli Habl, der übrigens nichts von einem "Indoor-Desinteresse" spürt. "Im Gegenteil: Meine Jungs sind heiß!"

Zeitplan am Mittwoch

Gruppenspiele: 13 Uhr: TSV 1860 Rosenheim - TV Altötting, 13.17 Uhr: SB/DJK Rosenheim - TuS Traunreut, 13.34 Uhr: ESV Traunstein - TSV Bad Endorf, 13.51 Uhr: SC Anger - SV Erlbach, 14.08 Uhr: TV Altötting - TuS Traunreut, 14.25 Uhr: SB/DJK Rosenheim - TSV 1860 Rosenheim, 14.42 Uhr: TSV Bad Endorf - SC Anger, 14.59 Uhr: SV Erlbach - ESV Traunstein, 15.16 Uhr: SB/DJK Rosenheim - TV Altötting, 15.33 Uhr: TSV 1860 Rosenheim - TuS Traunreut, 15.50 Uhr: SC Anger - ESV Traunstein, 16.07 Uhr: TSV Bad Endorf - SV Erlbach.

Halbfinale: 16.30 Uhr: Sieger Gruppe A - Zweiter Gruppe B, 16.50 Uhr: Sieger Gruppe B - Zweiter Gruppe A.

Endspiel: 17.30 Uhr.

cs/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare