Pressemeldung Rosenheimer Squash Verein

Squasher ermitteln Stadtmeister: 
Rudi Rohrmüller gewinnt zum siebten Mal in Folge

+
Von links: Niklas Becher, Rudi Rohrmüller, Simon Draxler.

Rosenheim - Der Rosenheimer Squashverein richtete am Wochenende die Stadtmeisterschaft in den Kategorien Herren, Senioren, Freizeitspieler und Jugend aus.

Während der Rosenheimer Squashtrainer seinen Titel verteidigen konnte gab es bei den Jugendbesten Mädchen und Jungen neue Titelträger. Es setzten sich erwartungsgemäß die Kaderspieler Benedikt Friedl und Hanna Hennig durch. 




"Sehr hochklassiges und schnelles Squash"

In der Königsdisziplin Herren lautete das Finale wie in den vergangenen Jahren Rudi Rohrmüller gegen Niklas Becher. Konnte Niklas in den vergangene Jahre das Endspiel etwas enger gestalten merkte man dieses Jahr, dass ihm eine lange Verletzungspause noch handicapte. „Ich bin froh, dass Niklas wieder gesund ist, denn er ist guter Trainingspartner aber man merkte ihm an, dass noch keine Wettkampfpraxis hatte, darum war es für mich diese Jahr etwas leichter den Titel zu verteidige“, so die Analyse des alten und neuen Stadtmeisters. 

Bei den Platzierungsspielen ging es etwas enger her, den dritten Platz sicherte sich Simon Draxler aus Innsbruck vor dem Bayernligaspieler Luis Grübel aus Taufkirchen. Der Jugendbeste Benedikt Friedel konnte in einem engen Match Tobias Neugebauer in Schach halten und sicherte sich den fünften Rang. „Insbesondere bei den Herren sahen wir sehr hochklassiges und schnelles Squash, das war eine Werbung für unseren Sport“, war das Resümee von RSQV Sportdirektor Michael Kufner. 


Harter Kampf um die Platzierungen

Die Jugendlichen spielte das Finalturnier um die Stadtmeisterschaft in einer großen Gruppe und jeder hatte sieben Matches zu absolvieren. Der Sieger bei den Jugendlichen wurde Benedikt Friedl sehr souverän. Um die Platzierungen wurde allerdings sehr hart gekämpft. Insbesondere die elfjährige Hanna Hennig zeigte Kämpferqualitäten im Feld der Jungs und schloss mit dem dritten Platz hervorragend ab. Julius Trauwitz gewann die Silbermedaille vor Hennig, Cian Phillips und Simon Hagenbrock. Die weitern Platzierungen gingen an Felix Kammel, Jona Broeder, Simon Wanderl und David Rettig. 



Das Seniorenfeld entschied Sascha Weber vor Sigi Hellwig in fünf Durchgängen für sich. In diesem Finale entschied die Kondition für den Jüngeren der Beiden. Das Spiel um die Bronzemedaille entschied ebenfalls die Fitness. Der sehr gute Techniker Christian Feige musste sich dem Taktiker Erwin Friedl geschlagen geben.



Die Kategorie Freizeitspieler/inne gewann Gerhard Kammel in einem fünf Satz Krimi vor Anna Stuchlick aus Tirol und holte sich dem obersten Platz auf dem Siegerpodest. Der Innsbrucker Charly Draxler gewann in einem Marathon Match gegen Leon Reiner ebenfalls in fünf Durchgängen und konnte sich die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Die weiteren Platzierungen erreichten Norbert Reiss, Uwe Broeder und der älteste Teilnehmer Mike Bauchop. 

RSQV Präsidiumsmitglied Wolfgang Weidinger bedankte sich beim Turniersieger Rudi, und dem Centerbetreiber Weber für die gute und souveräne Organisation der Meisterschaft sowie bei den Sponsoren Marco Golshani, dem Sporthaus Siebzehnrübl und dem souveränen Oberschiedsrichter Willi Wagmann für ihre Unterstützung. Ein Wehrmutstroffen war nach Meinung von Weidinger, dass es heuer nur eine Meldung bei den Damen gab und somit keine Stadtmeisterin ausgespielt werden konnte. 


Pressemeldung Rosenheimer Squash Verein

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare