Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

340 Meter Spannung - Weltrekord!

Der Rosenheimer Alex Schulz bei seinem 340-Meter-Longline-Weltrekord auf Polyester. Foto Olszewski
+
Der Rosenheimer Alex Schulz bei seinem 340-Meter-Longline-Weltrekord auf Polyester.

Rosenheim - Er scheint für diesen Sport geboren. Es sieht so einfach und schwerelos aus, wenn Alexander Schulz aus Rosenheim über die Slackline spaziert. **Mit Video**

Ganz egal, ob die Slackline hoch oben am Wendelstein, am Hochkönig oder auf der Zugspitze hunderte Meter über dem Abgrund zwischen zwei Gipfeln hängt oder über eine extrem lange Distanz gespannt ist, kaum ein anderer wandelt derzeit so spielerisch über das wackelige, dünne Band wie Alex Schulz.

Jetzt zeigte der 21-Jährige einmal mehr, dass er in der Slackline-Szene weltweit zu den Besten gehört. Vor Kurzem stellte er in Mitterbuch bei München mit 340 Metern einen neuen Longline-Weltrekord auf einer Polyester-Slackline auf.

Er schaffte die 340, mit dem Laser vermessenen Meter auf einer Blue Wing von Elephant Slackline, die mit einer Vorspannung von 17 kN gespannt war. Knapp 25 Minuten brauchte er für die Strecke auf der Longline, die er an den Tagen zuvor mit einer neunköpfigen Crew unter viel Schweiß aufgebaut hatte. "Zuerst mussten wir überhaupt den richtigen Platz dafür finden, wo man eine so lange Slackline spannen konnte und durfte. Dann dauerte es, bis wir die richtige Höhe und die geeignete Spannung herausgefunden hatten", erzählt er.

Die Begehung selbst war für ihn die bisher schwerste, die er je auf einer Slackline gemacht hat: "Ich musste richtig kämpfen. Die Slackline mit ihren zum Teil starken Schwingungen war schwer kontrollierbar. Ich musste oft sehr langsam gehen, damit sie mich nicht abwirft. Das war mental extrem anstrengend!" Umso glücklicher waren er und seine Freunde, als er sie geschafft und damit einen weiteren Meilenstein in seiner jungen Karriere gelegt hat.

Wer sich selbst ein Bild machen will:

Das Video zum Weltrekord

rap/OVB-Heimtazeitungen

Kommentare