Rosenheimer Basketballer empfangen Vilsbiburg

Mit vorsichtigem Optimismus gegen den Topfavoriten

+
Eine Frage der Einstellung ist auch für Rosenheims Topscorer Evans Ganapamo das Heimspiel gegen Vilsbiburg.

Rosenheim - Am Samstag, den 24. Februar treffen die Regionalliga-Basketballer des SB Rosenheims auf Vilsbiburg. Wie werden sich die Herren gegen die Tabellenvierten schlagen?

Was soll man erwarten von der Partie gegen Vilsbiburg, die am Samstag, den 24. Februar auf die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim wartet? So richtig wissen das die Verantwortlichen des SBR wohl selbst nicht, auch wenn man sich vorsichtig optimistisch gibt, dass sich eine derart klare Niederlage wie zuletzt in Treuchtlingen wohl nicht wiederholen wird. Woher dieser Optimismus kommt? „Wir konnten diese Woche erstmals seit längerer Zeit wieder komplett trainieren, alle Verletzten sind auf dem Wege der Besserung“, sieht Co-Trainer Stephan Hlatky sein Team auf einem guten Weg. 


Frustrierende Niederlage am 17. Februar

Zudem hoffen die SBR-Trainer darauf, dass der letzte Heimsieg den Spielern zumindest ein wenig den Glauben daran zurückgegeben hat, vor eigenem Publikum auch ungleich schwierigeren Aufgaben wie der gegen Jena gewachsen zu sein. Auf der anderen Seite steht jedoch die frustrierend deutliche Niederlage am Samstag, den 17. Februar gegen Treuchtlingen, auch wenn diese unter denkbar schlechten Voraussetzungen zustande gekommen war. Und auch der Blick auf die 81:100-Schlappe im Hinspiel stimmt nicht gerade optimistisch. 

Vilsbiburger warten stark auf

Die Vilsbiburger haben auf dem vierten Tabellenrang Tuchfühlung zum Spitzentrio, das letzte Wort um die Meisterschaft ist für sie sicher noch nicht gesprochen – und mit Kendall Timmons haben sie einen sehr starken Amerikaner in ihren Reihen, der die Rosenheimern vor allem in Sachen Rebounds vor große Probleme stellen könnte. 


Was tun also gegen den Topfavoriten aus Niederbayern? Ein Schlüssel wird sicher einmal mehr in der Verteidigung liegen, die Gäste haben die stärkste Offensive der Liga. „Wenn wir da nicht dagegenhalten, haben wir keine Chance“, weiß Trainer Bob Miller, der nach wie vor an der Einstellung einiger seiner Schützlinge arbeitet. Schließlich ist es in nicht nur in Basketballkreisen kein Geheimnis, dass Verteidigungsarbeit deutlich weniger eine Sache des Talents als vielmehr des Einsatzwillens und der Zusammenarbeit ist. Da kommt es Miller sicherlich nicht ungelegen, dass er voraussichtlich wieder mehr gesunde Alternativen auf der Bank hat als beim letzten Auswärtsauftritt. 

Vor der Regionalligapartie um 19 Uhr empfängt die Reserve des SBR bereits um 16 Uhr Olching in der Gaborhalle an der Ebersberger Straße.

Pressemeldung SB DJK Rosenheim, Abteilung Basketball

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare