Rodel-WM am Königssee

Sensationeller Auftakt für deutsche Athleten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Impressionen zum Sprintrennen am Eröffnungstag der Rodel-WM am Königssee
  • schließen

Schönau am Königssee - Die deutschen Rodel-Herren sorgten zu Beginn der Rodel-WM für eine Sensation: Gold, Silber und Bronze im Sprint! Die Damen holten Platz zwei und drei. Für eine Überraschung aber sorgte eine Schweizerin.

Die deutschen Herren freuten sich im ersten Rennen der Rodel-WM in Schönau am Königssee über einen Dreifachsieg. Olympiasieger Felix Loch holte auf seiner Heimstrecke den ersten Sprint-Weltmeistertitel der Geschichte für die Herren. Seine Teamkollegen Andi Langenhan und Ralf Palik vervollständigten den Dreifachsieg mit den Plätzen Zwei und Drei. Der 26 Jahre alte Loch gewann damit seine insgesamt fünfte Goldmedaille bei einer Weltmeisterschaft. 

Gold und eine Disqualifikation

Tobias Wendl und Tobias Arlt verwiesen im Doppel Peter Penz/Georg Fischler aus Österreich und Christian Oberstolz/Patrick Gruber aus Italien auf die Plätze zwei und drei. Leider verhinderte eine Disqualifikation ihrer Hauptkonkurrenten Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) einen weiteren deutschen Doppelsieg. Die beiden Thüringer lagen zunächst mit gut einem Zehntel Rückstand hinter den beiden Erstplatzierten, wurden aber nachträglich wegen eines um 200 Gramm zu schweren Schlittens aus der Wertung genommen. David Gamm und Robin Geueke (Winterberg) fuhren auf den neunten Platz.

Schweizerin schnappt Geisenberger WM-Titel weg 

Für die Überraschung des Tages sorgte die Schweizerin Martina Kocher bei den Damen. Die 30-jährige verwies bei dem Sprintrennen Olympiasiegerin Natalie Geisenberger und Europameisterin Dajana Eitberger auf die Plätze Zwei und Drei. Für die Schweizerin war es der erste WM-Titel in ihrer Karriere. Rekordweltmeisterin Tatjana Hüfner schaffte es nur auf den fünften Platz. Erstmals seit 2009 ging der WM-Titel damit nicht nach Deutschland.

Erstmals WM-Medaillen für Rodel-Sprint

In diesem Jahr wird bei den Sprintrennen das erste Mal um WM-Medaillen gerodelt. Diese werden in nur einem Lauf ausgetragen, bei dem die Zeitmessung im fliegenden Start circa 100 Meter nach der Startrampe beginnt. Für die deutschen Rodler eine Paradedisziplin. Sie holten insgesamt sieben Medaillen und eröffneten damit die 46. FIL Rodel-Weltmeisterschaft, die noch bis zum Sonntag dauert. Die klassischen Rennen der Doppelsitzer finden Samstag (Frauen) und Sonntag (Männer) statt. Abgeschlossen wird die Rodel-WM am Sonntagnachmittag mit der Teamstaffel.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser