Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Remis ist für den SV Schechen zu wenig

Breitenthal - Den Schechener Landesliga-Fußballerinnen ist es am Wochenende nicht gelungen ihr wichtiges Spiel gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten zu gewinnen.

Am Ende mussten sich der SVS und die DJK Breitenthal mit nur einem Punkt begnügen, der vor allem für Schechen aufgrund der momentanen Tabellensituation zu wenig ist, um Anschluss nach oben zu gewinnen.

Zu Beginn der Partie machte die Mannschaft zwar sofort Druck auf das gegnerische Tor, war aber wie schon zuletzt zu nachlässig in der Chancenverwertung beziehungsweise zu unkonzentriert beim Torabschluss. Gefahr für das eigene Tor strahlten nur die schnellen Konter der Breitenthaler Offensive aus, die das zu langsame Umschalten in die eigene Defensive vonseiten der Schechenerinnen auszunutzen versuchte. Nach einigen abgewehrten Schussversuchen schaffte es Jasmin Anner aber noch Mitte der ersten Hälfte für die Schechener Führung zu sorgen. Doch noch vor der Pause gelang den Gastgebern der Ausgleichstreffer.

Beiden Teams war es in den zweiten 45 Minuten anzumerken, dass sie sich nicht mit einem Unentschieden zufriedengeben wollten. So kam es dann auch zu guten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, wobei Schechen bei Lattentreffer und Pfostenschuss der DJK Glück hatte. Breitenthal profitierte hingegen weiter von der fahrlässigen Chancenverwertung der Schechenerinnen. Da der Gastgeber nach 90 Minuten noch Reserven hatte, rettete der Schlusspfiff immerhin noch den einen Punkt.

In den verbleibenden drei Spielen gegen Forstern, Tabellenführer Wacker München und Moosburg kann sich das Schechener Team keinen weiteren Punktverlust mehr leisten, denn selbst mit den angestrebten neun Punkten ist der Klassenerhalt noch nicht gesichert.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Ergebnisse & Tabellen

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare