Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Regionalliga-Herren weiter unbesiegt

+
Marc Meigel hatte mit einem Einzel- und zwei Doppelerfolgen am Wochenende in der Herren-Regionalliga maßgeblichen Anteil am Höhenflug seines neuen Teams.

Rosenheim - Das Herrenteam des TC Bruckmühl-Westerham sorgte auch am vergangenen Tennis-Wochenende mit einem 6:3-Erfolg beim TC Ismaning und einem 5:4-Sieg im Heimspiel gegen den TC Weiß-Blau Würzburg für Furore in der Regionalliga.

Das Team nimmt damit nach drei Siegen ungeschlagen den zweiten Tabellenplatz ein und spielt damit sogar um den Aufstieg in die 2. Bundesliga mit.

Im südbayerischen "Derby" beim TC Ismaning zeigte im Spitzeneinzel Blazej Koniusz gegen den in der bayerischen Rangliste top-geführten Dennis Bloemke ein hochklassiges Match, musste sich aber mit 2:6 und 5:7 dem jungen Ismaninger Profi geschlagen geben. Marc Meigel (Position zwei) knüpfte nahtlos an seine tolle Leistung der letzten Woche an und fegte seinen Gegner mit druckvollem Spiel 6:2 und 7:5 vom Platz.

Auch Gerald Kamitz an Nummer drei zeigte eine gewohnt überzeugende Partie, bei der er mit einem 6:2, 6:0-Sieg dem Ismaninger nicht den Hauch einer Chance ließ. Chistoph Steiner an Position vier ließ mit knallharten Schlägen gegen seinen österreichischen Landsmann ebenfalls nichts anbrennen und siegte mit 6:2 und 6:4. Teamkapitän Christian Scherer (Nummer fünf) war an diesem Tag gegen einen starken Ismaninger chancenlos und unterlag mit 3:6 und 1:6. Peter Thelen an Position sechs erging es nicht besser, er musste sich mit 0:6 und 3:6 ebenfalls klar geschlagen geben. Nach diesem 3:3-Zwischenstand ging es mit Spannung in die Doppel.

Im Spitzendoppel zeigten Koniusz/Kamitz neben spielerisch und taktisch hochklassigem Tennis auch Nervenstärke und gewannen im entscheidenen Champions-Tiebreak mit 10:8. Das Duo Meigel/Steiner (Zweier-Doppel) holte mit einem beeindruckenden und relativ schnell erzielten 6:2- und 6:4- Sieg einen enorm wichtigen Punkt, der die Weichen auf Erfolg des Teams stellte. Nachdem auch das Dreier-Doppel Scherer/Thelen durch ein 10:8 im Champions-Tiebreak siegte, war der 6:3-Erfolg perfekt.

Zwischenzeitlicher Umzug in Halle

Das Match gegen das Spitzenteam aus Würzburg, was bedingt durch eine längere Regenunterbrechung zwischenzeitig in der Halle fortgesetzt wurde, war an Spannung kaum zu überbieten und bot Spitzentennis auf Bundesliga-Niveau. Im Spitzeneinzel zeigte Blazej Koniusz gegen den starken chilenischen Tennisprofi Aguilar speziell im ersten Satz seine Klasse, musste sich aber am Ende mit 5:7 und 1:6 geschlagen geben. Auch Marc Meigel (Position zwei) zog mit 4:6 und 3:6 gegen den zweiten südamerikanischen Profi der Franken den Kürzeren und musste seine erste Saisonniederlage einstecken. Gerald Kamitz setzte hingegen seine Siegesserie fort und sorgte mit einem 6:4- und 6:4-Erfolg für den so wichtigen Einzelpunkt an Position drei.

Christoph Steiner (Nummer vier) ließ sich durch ein unglückliches 6:7 nicht von der Erfolgsspur abbringen und gewann den zweiten Satz 6:2. Im alles entscheidenen Champions-Tiebreak konnte der für das Mangfallteam spielende Tiroler durch Klasse und Nervenstärke mit 12:10 die Oberhand behalten und fuhr einen wichtigen Punkt sein. Auch Björn Krenzer (Position fünf) konnte sein Match nach verlorenem ersten Satz noch umbiegen und gewann den Champions-Tiebreak in spektakulärster Weise mit 10:8. Nachdem Krenzer im Tiebreak mit 7:2 führte, nahm sein Gegner auch aus taktischen Gründen eine Verletzungspause.

Nach dieser Unterbrechung holte der Würzburger Punkt um Punkt auf und glich zum 8:8 aus. Die letzten beiden entscheidenen Punkt für Krenzer waren dann das Beste, was es vom Niveau her je auf der Anlage in Bruckmühl zu sehen gab. Nachdem beide Spieler im letzten Ballwechsel einem Mix aus harten Grundlinienduellen und Stop-/Lobspiel zeigten entschied Krenzer schließlich mit einem durch die Beine geschlagenen, grandiosen Ball Punkt und Match für sich.

Durch dieses 3:3 nach den Einzeln mussten wieder mal die Doppel für die Entscheidung sorgen, wobei das Mangfallteam auf die so erfolgreiche Doppelaufstellung vom Vortag baute. Im Spitzendoppel zeigten Koniusz/Kamitz eine tolle Vorstellung und besiegten starke Gegner souverän mit 6:1 und 7:5. Auch das Zweier-Doppel Meigel/Steiner zeigte Tennis auf allerhöchstem Niveau und siegte ebenfalls in zwei Sätzen mit 7:5 und 6:3.

Damit stand der grandiose Erfolg der Bruckmühl-Westerhamer bereits fest. Insofern konnte die knappe Niederlage des Dreier-Duos Scherer/Thelen, das mit 9:11 im Champions-Tiebreak unterlag, die riesige Freude des Teams nicht schmälern. Mannschaftsführer Scherer: "Ein absoluter Wahnsinn, was die Mannschaft am Wochenende geleistet und den Tennisfans geboten hat. Diese Erfolgte machen uns für die nächsten schweren Aufgaben stark!"

cmö/OBerbayerisches Volksblatt

Kommentare