Regionalliga-Auftakt der Damen

Wasserburg - Mit einem fast komplett neuen Team und einer neuen Zielausrichtung treten die Damen II in der Regionalliga Südost an.

Für den Vorjahresmeister gilt in dieser Saison einzig die Devise "Klassenerhalt". Nachdem der Aufstieg in die zweite Liga nicht wahrgenommen wurde und viele der Leistungsträger die Mannschaft verlassen haben, soll der Neuaufbau mit den eigenen Nachwuchsspielerinnen gelingen. Diese sollen die Chance bekommen, ihre Leistungsstärke unter Beweis zu stellen – und das nun auch unter dem Druck, selbst Führungsspieler zu sein.


Die "Oma" im Team wird Sa Gröger sein - mit gerade mal 21 Jahren. Alle anderen Spielerinnen sind unter 20. Die einzigen echten Neuzugänge im Team von Trainer Michi Zovko sind die estnische Jugend-Nationalspielerin Mailis Pokk, die auch im Kader der Damen I steht, Tanja Lehnert, die ausbildungsbedingt vom TSV Nördlingen an den Inn kommt, und Nathalie Sasjadvolk aus Großkarolinenfeld. Neben den Spielerinnen Jahrgang 1993 und 1994, die auch letzte Saison schon Regionalligaluft schnuppern durften, wird der Kader erweitert um weitere noch jüngere Talente aus dem U17-WNBL Team.

Zum Auftakt in die Saison geht es am Tag der Deutschen Einheit zum BBC Bayreuth. Die Oberfränkinnen als ehrgeiziges Ziel einen Platz in der oberen Tabellenhälfte aus, nachdem sie sich mit fünf zum Teil sehr starken Neuzugängen verstärken konnten, darunter mit Eva Wittmann aus Nördlingen und Ines Liebler zwei Spielerinnen, die sogar schon Bundesliga-Erfahrung aufweisen können.

Pressemeldung TSV Wasserburg

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare