Raubling will ins Halbfinale

+
Wollen auch bei der Bayerischen Meisterschaft in Vilsbiburg wieder jubeln: Stefan Sollinger und der TuS Raubling.

Raubling/Vilsbiburg - 100 Jahre wird der TuS Raubling in diesem Jahr alt. Ein erster Höhepunkt ist die Teilnahme der Herrenfussballer an der Bayerischen Hallenfussballmeisterschaft.

Für das Turnier am Samstag, das diesmal im niederbayerischen Vilsbiburg in einer funkelnagelneuen Halle ausgetragen wird, haben sich die Inntaler einiges vorgenommen. "Wir wollen versuchen, das Halbfinale zu erreichen", sagt Trainer Manfred Thaler, der selbst aus beruflichen Gründen nicht dabei sein wird. Ihn vertreten an der Bande Manfred Hohlweger und Andreas Braun.


Und aussichtslos ist der Traum vom Semifinale für den TuS sicherlich nicht, denn sie hatten bei der Auslosung doch einiges an Glück. Mit dem Regionalligisten FC Augsburg II (schwäbischer Meister) gibt es eigentlich nur einen übermächtigen Gegner. Mit den beiden anderen Kontrahenten, dem Gastgeber TSV Vilsbiburg und FC Thalmassing aus der Oberpfalz, die ebenfalls beide in der Bezirksliga spielen, sollte der Oberbayerische Meister doch mehr als mithalten können.

"Wir wollen unsere Region und den Bezirk würdig vertreten und zeigen, dass bei uns sehr guter Hallenfussball gespielt wird", so Thaler, dessen Truppe bereits am Freitagabend nach Niederbayern reist, weil dort dann der tradtionelle Empfang des Bayerischen Fußball-Verbandes stattfindet.


Das Turnier selbst beginnt am Samstag um 10.30 Uhr. Raubling bestreitet dabei das Auftaktspiel gegen Gastgeber Vilsbiburg. Die andere Gruppe ist übrigens wesentlich prominenter besetzt: Dort spielen Regionalligist und Titelverteidiger SV Seligenporten (Mittelfranken), die Bayernligisten SV Alemannia Haibach (Unterfranken) und SV Memmelsdorf (Oberfranken) sowie der niederbayerische Landesligist TSV Waldkirchen.

tn/Oberbayerisches Volksblatt/redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare