SBR punktet trotz Platzverweis in Heimstetten

Heimstetten/Rosenheim - In Unterzahl gepunktet: "Ich bin mehr als zufrieden", meinte Trainer Walter Werner nach dem 1:1-Unentschieden seines SB/DJK Rosenheim beim SV Heimstetten.

So richtig auf Ruhepuls kamen die beiden Trainer beim Bayernliga-Punktspiel zwischen dem SV Heimstetten und dem SB/DJK Rosenheim allerdings nicht.


Zunächst war Heimstettens Claus Schromm sauer auf seine Mannschaft, weil der SBR das Spiel diktierte, durch Robert Rakaric, Christoph Börtschök und Matthias Poschauko aussichtsreiche bis sehr gute Gelegenheiten besaß. "Da müssen wir einfach in Führung gehen", kritisierte SBR-Coach Walter Werner.

Zumal Heimstetten dann besser ins Spiel kam und spätestens nach der Fehlentscheidung - Alex Spreitzer wurde völlig unberechtigt vom Platz gestellt - und der daraus resultierenden Rosenheimer Unterzahl völlig dominierte. Zwei-, dreimal hatte der SBR, der zunächst nur durch Rakaric eine Konterchance hatte, Glück.


Dann traf Matthias Poschauko aus heiterem Himmel traumhaft (88.). Das Siegtor? Nein, denn beim folgenden Angriff segelte ein weiterer Ball in den Strafraum, am Ende drückte Rafael Mayer die Kugel über die Linie (89.). Es hörte aber noch nicht auf: Poschauko schoss knapp vorbei, Franz Eyrainer köpfte drüber - es blieb beim 1:1.

Spielstatistik:

SB/DJK Rosenheim: Vockensperger, Ishii, Spreitzer, Sollinger, Maric, Eyrainer, Poschauko, Ring (ab 72. König), Tot (ab 46. Memisevic), Rakaric, Börtschök (ab 46. Schlosser).

Schiedsrichter: Treiber (VfR Neuburg/Donau).

Zuschauer: 300.

Tore: 0:1 (88.) Poschauko, 1:1 (89.) Mayer.

Besonderheit: Gelb-Rot für Spreitzer (45.).

tn/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © Ziegler

Kommentare